Borussia Mönchengladbach: Younes wohl nicht zu Gladbach - Interesse an südkoreanischem Offensivspieler Kwon?

Borussia Mönchengladbach : Younes wohl nicht zu Gladbach - Interesse an südkoreanischem Offensivspieler Kwon?

Amin Younes besuchte am Freitag den Borussia-Park, allerdings wohl nicht bloß um seinen Ex-Verein zu sehen. Gladbacher Scouts sind währenddessen für Max Eberl in Frankreich unterwegs.

Mönchengladbach. Die Fohlenelf erfreute am Freitagabend die Zuschauer im Borussia-Park mit einem souveränen Sieg gegen den VfL Wolfsburg, einer dieser Zuschauer dürfte jedoch zumindest gespaltene Gefühle gehabt haben. Der Ex-Gladbacher Amin Younes war wie der Kicker berichtet in den VIP-Räumen des Stadions zu Gast. Allerdings traf er sich dort scheinbar nicht mit Gladbacher Verantwortlichen oder alten Weggefährten, sondern saß am Tisch mit dem Wolfsburg-Geschäftsführer Wolfgang Hotze.

Younes, der bei Ajax Amsterdam wegen Undiszipliniertheiten bis zum Saisonende suspendiert ist, wurde in den letzten Monaten immer wieder mit Wolfsburg in Verbindung gebracht. Auch die Mönchengladbacher sollen zwischenzeitlich Interesse an ihrem Ex-Spieler bekundet haben, dieses ist jedoch mittlerweile wohl eher wieder abgeflacht. Das könnte auch an Younes unsicherer Vertragssituation liegen. Angeblich hat der 24-Jährige einen Vorvertrag beim SSC Neapel unterschrieben. Younes dementiert das. In Amsterdam wird die Zukunft des Offensivspielers nach den Querelen der letzten Monate ziemlich sicher nicht liegen.

Auch wenn es wohl eher nicht Amin Younes wird, sucht Borussia-Manager Max Eberl weiter Verstärkungen für die Offensive. Ebenfalls am Freitagabend sollen laut Medienberichten Scouts der Gladbacher im französischen Dijon auf der Tribüne des Gaston-Gérard Stadions gesessen haben und den südkoreanischen Rechtsaußen Chang-Hoon Kwon beobachtet haben. Der 23-Jährige hat in dieser Saison 9 Tore für den FCO Dijon erzielt, außerdem bereitet er 2 weitere Treffer vor. Auch für die Nationalmannschaft kam er schon zum Einsatz, in 7 Spielen erzielte er 3 Tore.

Der Südkoreaner soll auf den Flügeln sowie im Offensiven Mittelfeld einsetzbar sein. In Dijon hat er noch einen Vertrag bis 2021. Er war erst im Januar letzten Jahres für 900.000 Euro von den Suwon Bluewings zu Dijon gewechselt. Die Borussia ist jedoch wohl nicht der einzige Interessent für Kwon. Der SC Freiburg soll schon seit längerer Zeit an einer Verpflichtung arbeiten, auch in England ist man auf den Offensivmann aufmerksam geworden. Neben dem Scout der Gladbacher sollen auch Scouts von Tottenham wegen des Südkoreaners vor Ort gewesen sein. fred