Wolfpack beerben die Mavericks

Wolfpack beerben die Mavericks

In Gladbach hat sich ein neuer Klub gegründet. Alt-Verein steht vor Auflösung.

Mönchengladbach. Mönchengladbachs American Football-Szene drückt die Reset-Taste: Nach dem Aus der Mönchengladbach Mavericks versucht der neue gegründete Klub „Mönchengladbach Wolfpack“, die Football-Begeisterung in der Vitusstadt aufzufangen. Der zuständige Verband erteilte allen gemeldeten Mannschaften die Teilnahme am regulären Spiel- und Ligabetrieb. „American Football in Mönchengladbach hat eine neue Heimat: Die Mönchengladbach Wolfpack“, verkündete die Klubvorsitzende Klaudia Albrecht stolz.

Teams aller Alterklassen bei den Junioren (U 12, U 14, U 16 und U 19) und eine Herrenmannschaft (Seniors) werden demnach mit rund 160 Aktiven die Stadt Mönchengladbach in den jeweiligen Landesligen vertreten. Erfreuliche Ausnahme der Ligen-Einstufung bildet dabei die U 19 („Rookies“), für die durch Bewilligung der Lizenzübernahme der sich in Auflösung befindlichen Mavericks die Spielberechtigung für die NRW-Regionalliga (eine Spielklasse unter der Jugend-GFL) besteht. Eine sehr weitsichtige Entscheidung der Verantwortlichen beim Verband, fand doch um Head Coach Stefan Nießen herum fast die komplette ehemalige, spielstarke Jugendmannschaft der Stiere ein neues Zuhause bei den Wölfen.

Vorstandsmitglied Volker Boos hofft, dass das Wolfsrudel bald auch ein richtiges Zuhause hat: „Wenn die Verhandlungen mit der Stadt und den Verantwortlichen des Hockey-Parks weiter so positiv verlaufen, sind wir sehr optimistisch, dass wir nicht nur eine geeignete Trainingsstätte, sondern auch einen attraktiven Austragungsort für unsere Heimspiele zur Verfügung haben werden.“

Die Mönchengladbach Mavericks, die im vergangenen Jahr das Halbfinale um die Deutsche Meisterschaft erreichten, erhielten keine Lizenz für die neue Saison. Der Klub befindet sich wegen Streitigkeiten mit den Behörden über Sozialabgaben in der Auflösung. tok

Mehr von Westdeutsche Zeitung