Warum Gladbach einst Goretzka statt Kramer scoutete

Spiele des VfL Bochum : Warum Gladbach einst Goretzka statt Kramer scoutete

Mittelfeldspieler Christoph Kramer vom Fußball-Bundesligisten Borussia Mönchengladbach hat verraten, dass sein Arbeitgeber früher nicht wegen ihm, sondern eigentlich wegen des heutigen Bayern-Profis Leon Goretzka die Spiele des VfL Bochum beobachten ließen.

„Ich weiß, dass Gladbach damals immer in Bochum zugeguckt hat, weil man meinen Kumpel Leon Goretzka auf dem Schirm hatte“, sagte Kramer der „Bild-Zeitung“ (Donnerstag). Der 28-Jährige spielte seinerzeit selbst beim VfL und profitierte offenbar davon, dass Goretzkas Marktwert zu hoch war. „Der war dann wohl zu teuer. Und ich habe neben ihm offenbar auch nicht ganz so schlecht gekickt“, mutmaßte Kramer.

Kramer, der seit 2016 fest in Gladbach spielt, war von 2011 bis 2013 von Bayer Leverkusen an Zweitligist Bochum verliehen. Goretzka kam in der Saison 2012/13 aus der Jugend des VfL in die erste Mannschaft. Nach dieser Spielzeit wechselte der heute 24-jährige Nationalspieler letztlich zu Schalke 04.

(dpa)
Mehr von Westdeutsche Zeitung