Wechselbörse der Westvereine Warum Florian Neuhaus die Gladbach-Fans hoffen lässt

MÖNCHENGLADBACH · Der Mittelfeldspieler tendiert wohl trotz des Interesses von Liverpool zu einem weiteren Jahr bei Borussia. Leverkusen ist fast klar mit Torjäger Azmoun.

Florian Neuhaus jubelt mit seinen Manschaftskameraden über den 2:1-Führungstreffer gegen Mailand in der Champions League im vergangenen Jahr. Jetzt lässt er die Fans hoffen, dass er der Borussia erhalten bleibt.

Florian Neuhaus jubelt mit seinen Manschaftskameraden über den 2:1-Führungstreffer gegen Mailand in der Champions League im vergangenen Jahr. Jetzt lässt er die Fans hoffen, dass er der Borussia erhalten bleibt.

Foto: Cezaro de Luca/dpa/Cesar Luis de Luca

Wer soll das bezahlen, wer hat soviel Geld? Noch immer stehen die Domino-Steine für internationale Top-Transfers zu weit auseinander, als das binnen kürzester Zeit alle ins Fallen kommen können. In Corona-Zeiten muss eben erst verkauft werden, um einzukaufen. So hat in der Bundesliga selbst Branchen-Primus Bayern München angekündigt, nicht groß tätig werden zu wollen. Und auch in unserer Region war es bislang eine eher ruhige Woche.

Borussia Mönchengladbach Von daher steht bei Borussia Mönchengladbach weiter die Bestätigung des Zugangs von William Pacho aus, obwohl dieser von seinem Verein schon lange verabschiedet worden ist. Vielleicht kommt der Ecuadorianer aber auch einfach nur per Schiff nach Europa, das dauert bekaanntlich etwas länger.

Scherz beiseite – bei zwei anderen Personalien stockt es aus klareren Gründen. Denis Zakaria ist ob seiner Covid-Quarantäne aktuell gar nicht in der Lage, zu irgendwelchen möglichen Vertragsverhandlungen zu reisen und bei Alassane Pléa lässt dessen erlittene Kapselverletzung im rechten Knie (Ausfalldauer ungewiss) die interessierten Clubs von Stade Rennes und Olympique Lyon zögern.

Derweil hat der FC Liverpool in Person von Trainer Jürgen Klopp Interesse an Florian Neuhaus bekundet, dürfte jedoch die Minimum aufgerufenen 40 Millionen Euro aktuell nicht aufbringen. Ohnehin scheint der bodenständige Neuhaus nach Gesprächen mit dem neuen Gladbacher Trainer Adi Hütter eher zu einem weiteren Jahr bei der Borussia zu tendieren. Im Sommer 2022 könnte dann auch der FC Bayern München seine Fühler nach dem Mittelfeldspieler deutlich kräftiger ausstreclem als in diesem Sommer.

Bayer Leverkusen hat sich derweil ein weiteres Talent geangelt. Aus der Nachwuchsschmiede „La Masia“ des FC Barcelona wechselt Mittelstürmer Iker Bravo an die Wupper-Mündung. Der 16-Jährige soll in der nächsten Saison allerdings erstmal nur für die U19 in der A-Jugend-Bundesliga auflaufen. Dem Bundesliga-Kader zu Treffern verhelfen soll dagegen Sardar Azmoun. Mit dem 26 Jahre alten Iraner von Zenit St. Petersburg soll bereits Einigkeit erzielt worden sein. Inklusive möglicher Bonus-Zahlungen wird der Transfer die Leverkusener Kasse wohl um etwa 18 Millionen Euro erleichtern. 

1. FC Köln Kein Geld wird die „Werkself“ vom Nachbarn 1. FC Köln für Joel Pohjanpalo erhalten. Der in der vergangenen Saison an Union Berlin verliehene Finne (26) steht vor einem ablösefreien Wechsel zu den Geißböcken. Dort gab es einen sehr schmerzhaften „Abgang“. Die Pandemie hat für einen Umsatz-Verlust von 66 Millionen Euro gesorgt, weshalb Trainer Steffen Baumgart zwecks Kader-Verschlankung nun erst recht mit dem einen oder anderen Spieler über deren geringe Perspektiven sprechen will. Nach Informationen der „BILD“ sollen dies Noah Katterbach, Niklas Hauptmann, Vincent Koziello sowie Dimitrios Limnios sein.

Borussia Dortmund Zu Borussia Dortmund dürfte es eher keiner aus diesem Quartett schaffen. Der BVB denkt in anderen Dimensionen, weshalb der allmächtige Boss Hans-Joachim Watzke nun auch per Machtwort den Verbleib von Erling Haaland verkündete. Dieser bekommt im Angriff die erwartete Verstärkung von Donyell Malen. Der 22-jährige Niederländer wechselt für die vom BVB dann doch zähneknirschend gezahlten 30 Millionen Euro von der PSV Eindhoven an den Borsigplatz. Dafür muss nun halt Mahmoud Dahoud für seine Vertragsverlängerung bis 2023 einen Gehaltsverzicht schlucken.

VfL Bochum Nachbar VfL Bochum hat seine Kader-Pläne intensiviert. Der in der vergangenen Saison an den Wuppertaler SV verliehene defensive Mittelfeldspieler Lars Holtkamp (19) steht vor einem Wechsel zum Bonner SC, Rechtsaußen Tom Weilandt (29) hat Kontakt zu Hansa Rostock und Linksaußen Baris Ekincier (22) aus Aserbaidschan weilt zum Probe-Training beim SV Waldhof Mannheim. Dafür bemüht sich der Aufsteiger um die Mittelfeld-Dienste des im Vorjahr an den 1. FC Köln ausgeliehenen Elvis Rexhbecaj (23) vom VfL Wolfsburg sowie des in der Saison 2018/19 für Fortuna Düsseldorf aktiven Österreichers Kevin Stöger (27) vom FSV Mainz 05.

MSV Duisburg Für den MSV Duisburg wäre der Weg hin zu einer Verpflichtung von Felix Bastians nun frei. Der 33 Jahre alte Innenverteidiger will wieder näher an seine Bochumer Heimat und hat daher seinen Vertrag bei Waasland-Beveren in Belgien aufgelöst. Drittliga-Konkurrent VIKTORIA KÖLN gab derweil die Ausleihe des schwedischen Mittelstürmers Nikolaj Möller (19) aus der U23 von Arsenal London bekannt.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort