1. Sport
  2. Fußball
  3. Borussia Mönchengladbach

Tennis: Kempener feiern Relegationsplatz

Tennis: Kempener feiern Relegationsplatz

Rot-Weiß bleibt durch ein 5:4 gegen St. Tönis im Aufstiegsrennen.

Kempen. Die Herrenmannschaft des TK Rot-Weiß Kempen hat sich den zweiten Platz in der Tennis-Bezirksliga gesichert. In einem äußerst spannenden Match gegen den TC GW St. Tönis waren die Kempener am Ende das glücklichere Team und gewannen mit 5:4. Damit hat sich Kempen für die Relegationsrunde zur 2. Verbandsliga qualifiziert. An dieser Runde nehmen alle Zweitplatzierten der Bezirksligen teil. Die Spiele werden im September ausgetragen.

Es war eine dramatische Begegnung auf der Kempener Tennisanlage, und obwohl der Gastgeber nach den Einzeln schon mit 4:2 führte, gaben sich die St. Töniser keineswegs geschlagen. Eine geschickte Doppelaufstellung brachte die Mannen um Oliver Mours wieder ins Spiel, denn die St. Töniser Doppel Bergau/Durazzo und Tizek/Heyers siegten und holten ein 4:4 heraus.

Nun kam es auf das Spitzendoppel zwischen den Kempenern America/Wirtz und den St. Tönisern Birnbrich/Mours an. Nach rasanten Ballwechseln ging es in den Champions-Tiebreak. Hier hatte das Kempener Duo letztlich die besseren Schläge drauf und gewann mit 7:6.

Nicht so gut läuft es für die Kempener Herren 30. Die Zugehörigkeit zu 1. Verbandsliga ist in Gefahr, denn im vorletzten Spiel unterlag das Team um Thomas Bergmann dem TV BW Bottrop mit 3:6. Die Entscheidung über den Klassenerhalt fällt nun am letzten Spieltag, an dem Kempen den TV 03 SG Krefeld empfängt.

Auch für die Damen 50 des TC Oedt wird es sehr schwer, die Niederrheinliga zu halten. Beim 1:8 gegen den TV BW Wülfrath hatte die Crew um Cordula Röhr keine Siegchance und unterlag verdient. "Es werden am letzten Spieltag wahrscheinlich die Matchpunkte über Auf- oder Abstieg entscheiden, jetzt zählt jeder einzelne Punkt", sagte Röhr.

Die Damen des Crefelder HTC haben ihre Chance auf den Klassenerhalt in der 2. Verbandsliga gewahrt. Im vorletzten Saisonspiel kam das Team um Sarah Vogel zu einem überraschenden 6:3 gegen den Gladbacher HTC.