Tag 3 im Borussen-Trainingslager: Laufen, laufen, laufen

Tag 3 im Borussen-Trainingslager: Laufen, laufen, laufen

Herzlake. Über eine buckelige schmale Straße fährt der Borussen-Bus in Richtung Börstel. Nach fünf Kilometern hält er auf einem kleinen Wanderparkplatz, auf dem das Oldenburger Land seine tollen Wanderwege bewirbt oder Dorfrestaurants um Gäste werben.

Von einem nahen Bauernhof riecht es nach Schafen.

Der Troß des Fußball-Bundesligisten ist aber nicht hier, um die Landschaft zu erkunden. Frontzeck macht den Magath: Der heutige Trainer des FC Schalke 04, auch "Quälix" genannt, hat den gut vier Kilometer langen Rundkurs in den Wäldern um das Stift Börstel, einer Tagungsstätte der evangelischen Kirche, entdeckt zum Kondition bolzen.

Dreimal müssen die Spieler in kleinen Gruppen den Rundkurs laufen.Nicht dabei ist wie am Montag Sebastian Schachten (muskuläre Probleme), der nicht den gleichen Fehler machen möchte wie vor zwei Jahren und zu früh anfangen will nach einer Verletzung. Er wird voraussichtlich in dieser Woche gar nicht mehr mit der Mannschaft trainieren können. Alle anderen Spieler waren am Dinesatgmorgen voll dabei.

Borussias Trainer Michael Frontzeck hat den Spielern für Dienstagnachmittag "aktive Erholung" auferlegt. Soll heißen: Sie sollen in die Sauna gehen, ins Schwimmbad oder sich massieren lassen. Ganz frei geben, so wie Joachim Löw den deutschen Spielern in Südafrika, wollte Frontzeck dann doch nicht geben.

Mehr von Westdeutsche Zeitung