Stimmen zum Spiel der Borussia: „Ein Punkt wäre verdient gewesen“

Stimmen zum Spiel der Borussia: „Ein Punkt wäre verdient gewesen“

Stimmen zur 1:2-Niederlage der Borussia.

Lucien Favre (Trainer Borussia): „Wir haben gut angefangen, das 1:0 war ein super Tor von Martin Stranzl aus 25 Metern mit dem linken Fuß. Der Ausgleich zum 1:1 fällt viel zu früh. Wir lassen Molinaro flanken, verhindern den Kopfball nicht. Spielerisch war es okay, es gab einige schöne Kombinationen und flache Pässe. Ein Unentschieden wäre verdient gewesen. Jede Niederlage ist ein Rückschlag, doch wir schauen positiv nach vorne und werden weiter hart arbeiten.“

Max Eberl (Sportdirektor Borussia): „Es war ein interessantes Spiel zweier Mannschaften, die die gleiche Qualität haben. Wir wollten unseren kleinen Lauf zu Hause, wo wir längere Zeit nicht gewonnen haben, fortsetzen. Ich habe viele positive Dinge gesehen, wir haben einige gute Torchancen herausgespielt.“

Martin Stranzl (Spieler Borussia): „Bis auf die beiden Torchancen für den VfB haben wir wenig zugelassen. Beim Torabschluss fehlte uns oft das Glück, das man manchmal braucht.“

Fredi Bobic (Sportdirektor Stuttgart): „Wir waren als Auswärtsteam die dominierende Mannschaft und haben den Ball sehr gut zirkulieren lassen. Schon vor der Führung hatten wir Chancen, den zweiten Treffer nachzulegen.“

Martin Harnik (Spieler Stuttgart): „Es war gut, dass wir so schnell auf die Führung antworten konnten. Damit blieb das Spiel ausgeglichen, und die Gladbacher hatten keine Chance, das Spiel zu verwalten.“ hoss/gon

Mehr von Westdeutsche Zeitung