1. Sport
  2. Fußball
  3. Borussia Mönchengladbach

Spielerbewertung: ter Stegen stärkster Mann bei Gladbach

Spielerbewertung: ter Stegen stärkster Mann bei Gladbach

Marc-André ter Stegen spielte ganz in schwarz. Seine Leistung hätte aber auch ein goldene Dress verdient. Er hielt die Borussia mit tollen Paraden gegen Babel und Ibisevic im Spiel. Beim Gegentor verletzte er sich am linken Knie, weil Ibisevic es mit seinem rechten Fuß erwischte.

Note: 2-

Tony Jantschke Er musste sich um Hoffenheims schnellsten und wohl auch besten Angreifer kümmern. Und Jantschke hatte richtig viel zu tun mit seiner Aufgabe, die man gegen so einen Speiler nicht fehlerfrei lösen kann. Er wurde gut von Stranzl dabei unterstützt. Bezeichnend aber, dass die Vorbereitung zum Gegentor über seine Seite fiel, als er Braafheid flanken ließ. Note: 4

Martin Stranzl Der Österreicher war wieder einmal Kapitän - wie schon in Freiburg. Und wieder gab es einen 0:1-Niederlage. Auch im Kraichgau war er Herr der Lüft, souverän im Stellungsspiel und konsquent in den Zweikämpfen. „Wir haben nicht präzise genug gespielt. Vielleicht ist uns das eine Lehre“, sagte Stranzl. Note: 3

Dante Er hatte nach dem Spiel Klärungsbedarf mit Schiedsrichter Christian Dingert, der ihm fälschlicherweise die gelbe Karte gezeigt hatte. Hatte einige Nachlässigkeiten in seinem Spiel, bei Standards defensiv souverän, offensiv ohne Wirkung. Note 3

Oscar Wendt Spielte für den grippekranken Kapitän Filip Daems zum zweiten Mal von Beginn an. Und wie bei Stranzl wurde es nichts mit einem Erfolg. Hatte wenig zu tun im ersten Spielabschnitt, weil fast alle Angriffe der Hoffenheimer über Babels linke Seite initiert wurden. Gleich nach der Pause zeigte er mit einem offensiven Vorstoß, was möglich ist, Herrmann verpasste seine Hereingabe. Beim Gegentor ließ er allerdings Fabian Johnson zu viel Spielraum. Note: 4-

Roman Neustädter Eines seiner schlechtesten Spiele. Er wirkte müde, zeigte läuferische Defizite und eine enorm hohe Fehlpass-Quote. Note: 4-

Harvard Nordtveit Auch er war in der Zentralen nicht präsent genug. Der Norweger war bemüht, das war gegen bissige und engagierte Hoffenheimer aber zu wenig. Note: 4

Patrick Herrmann Hätte er nur ansatzweise die Leistung aus dem Spiel gegen Leverkusen wiederholen können, wäre er eine echte Alternative in der Offensive. Mit der Leistung von Hoffenheim bleibt er Ergänzungsspieler, ihm mangelte es an Galligkeit in den Zweikämpfen und der Entschlossenheit, wenn er den Ball führte. Für ihn kam Joshua King in der letzten Viertelstunde.

Juan Arango Wenn alle in der Leistung abfallen, ist auch mit dem Venezolaner kein Staat zu machen. Mit seiner Übersicht besticht er zwar auch in einem Spiel mit vielen Unwuchten. Aber auch er spielte nicht frei von Fehlpässen. Note: 3-

Marco Reus Es schien, als sei er überall und nirgendwo. Fleißig, lauffreudig, scheinbar nimmermüde - aber auch ohne die Wirkung, an die man sich bei Marco Reus eigentlich schon gewohnt hatte. Note: 3-

Mike Hanke Mit zunehmender Spielzeit wurde er immer mutloser. Ging abgekämpft nach 83. Minuten vom Platz, ohne dass er eine wirkliche Chance vor dem Tor gehabt hätte. Note: 4-