So sorgte Gladbachs Neuhaus für den Aufreger des Spiels gegen Fortuna

Borussia Mönchengladbach : So sorgte Gladbachs Neuhaus für den Aufreger des Spiels gegen Fortuna

Borussia Mönchengladbach droht der Absturz aus den Europapokal-Rängen. In dem Spiel gegen Fortuna sorgten die Düsseldorfer für gute Momente - Gladbach nur für den Aufreger des Spiels.

Die Elf von Trainer Dieter Hecking unterlag am 27. Spieltag im Nachbarschafts-Duell bei Aufsteiger Fortuna Düsseldorf mit 1:3 (0:3). Vor 52500 Zuschauern, darunter 10000 Gladbach-Anhänger, in der ausverkauften Arena war bereits frühzeitig alles entschieden. Hennings, Stöger und erneut Hennings hatten die Fortuna nach 16 Minuten mit 3:0 in Führung gebracht. Zakaria gelang wenige Minuten vor dem Schlusspfiff der Ehrentreffer für insgesamt schwach aufspielende Borussen. Während Düsseldorf dem Klassenerhalt immer näher kommt, muss der VfL in seiner aktuellen Verfassung fürchten, auf der Zielgeraden sowohl die mögliche Champions- als auch die Europa-League-Teilnahme noch zu verspielen.

Der Moment des Spiels

Als die 61. Spielminute in der Düsseldorfer Arena angebrochen hatte, erhoben sich die Fortuna-Fans von ihren Rängen und sangen stolz: „Die Nummer eins am Rhein sind wir!“ Der rot-weiße Anhang im Jubelrausch. Der Underdog vom Rhein demütigte dank einer Energieleistung den Favoriten vom Niederrhein. Das feierte das Düsseldorfer Publikum entsprechend.

Der Spieler des Spiels

Der heißt Rouwen Hennings und spielt im Trikot der Fortuna. Der Stürmer ballerte per Doppelpack die Borussia frühzeitig ab. Nach sechs Minuten langte der Angreifer das erste Mal hin, zehn Minuten später das zweite Mal. Dass Düsseldorf Stürmer in den eigenen Reihen hat, die wissen, wo das Tor steht, hatte sich bei Gladbachs Verteidigern offenbar zuvor noch nicht rumgesprochen.

Der Aufreger des Spiels

Es lief die 39 Spielminute, als es plötzlich richtig heiß auf dem Platz zuging. Es wurde gerangelt, geschimpft, gestikuliert, die Emotionen kochten hoch. Das war geschehen: Borussias Florian Neuhaus hatte gegen seinen Ex-Klub die Grätsche ausgepackt und bei einem Zweikampf Ball und Gegenspieler Stöger abgeräumt. Das Düsseldorfer Lager forderte die rote Karte für Neuhaus, Schiedsrichter Tobias Stieler zückte jedoch den gelben Karton. Wenige Minuten später stand Neuhaus dennoch nicht mehr auf dem Platz – sein Trainer Dieter Hecking hatte ihn vorsichtshalber ausgewechselt.

Die Gladbach-Zahlen des Spiels

Die Niederlage in Düsseldorf führt zu diesem Bild: Borussia hat von den vergangenen sieben Liga-Auftritten nur einen gewinnen können (zwei Remis). Die Fohlen haben in den vergangenen sieben Spielen satte 16 Gegentore geschluckt, also über zwei im Schnitt. Zehn Konter-Gegentore sind dabei Ligahöchstwert.

Mehr von Westdeutsche Zeitung