So läuft Gladbachs Trainingslager am Tegernsee

Borussia M’Gladbach : So läuft Gladbachs Trainingslager am Tegernsee

Borussia gastiert zum achten Mal in Folge am Tegernsee und ein Trio war immer dabei. Sechs Spieler trainieren noch nicht mit.

EINE NACHT IN MÜNCHEN

Nein - es war keine Strafarbeit, dass die Spieler von Borussia Mönchengladbach nach dem verpassten Sieg beim Blitz-Turnier des SV Heimstetten von Samstag auf Sonntag in der Stadt des 70er-Jahre-Rivalen FC Bayern München übernachten mussten. Zwar sind die rund 60 Kilometer von Kirchheim nach Rottach-Egern mit dem Bus in knapp einer Stunde zu schaffen, doch wegen diverser festlicher Veranstaltungen waren die Zimmer im Mannschaftshotel am Tegernsee schlichtweg noch nicht frei. So ging es erst am Sonntag Vormittag auf die inzwischen achte Anreise in Folge zu einem Sommer-Trainingslager nach Rottach-Egern, wo Trainer Marco Rose ab 12 Uhr auf dem Sportplatz an der Birkenmoosstraße umgehend eine von etwa 200 Fans beobachtete 60-minütige Regenerationseinheit anberaumt hatte.

VIELE CHANCEN - NUR EIN TREFFER

Torschuss-Training stand also zunächst nicht explizit auf dem Programm. Dabei hatte es in Heimstetten in den beiden jeweils über 2x45 Minuten Spielzeit angesetzten Partien gegen den TSV 1860 München sowie den FC Augsburg just an der Verwertung der zahlreich herausgearbeiteten Chancen gehapert. Zwar reichte gegen den Drittligisten von Giesings Höhen der Treffer von Patrick Herrmann in der 29. Minute dennoch zum Erreichen des Endspiels, dort aber musste sich die "Fohlenelf" dann an der Bajuwarenstraße dem Liga-Konkurrenten vom Lech durch ein Tor von Maurice Malone in der 13. Minute geschlagen geben. "Ich habe heute gute Informationen gewonnen, mit denen wir uns auseinandersetzen müssen", sagte Trainer Marco Rose.

Die Spieler von Mönchengladbach wärmen sich während einer Trainingseinheit im auf. Foto: dpa/Matthias Balk

VETERANEN-TRIO

Zum achten Mal in Folge schlägt Borussia Mönchengladbach sein Quartier für das Sommer-Trainingslager nun schon im eleganten Hotel "Überfahrt" in Rottach-Egern direkt am Ufer des Tegernsees auf und immerhin drei Spieler kommen auf die Teilnahme an sämtlichen acht Vorbereitungscamps. Neben den schon seit der Jugend bei Borussia tätigen Tony Jantschke (kam 2006 vom FV Dresden-Nord) und Patrick Herrmann (kam 2008 vom 1. FC Saarbrücken) springt auch Oscar Wendt seit 2012 jeden Morgen vor dem Frühstück gerne erst mal in den See. Kaum zu glauben, wie die Zeit vergeht - der Schwede wurde von Max Eberl im Sommer 2011 vom FC Kopenhagen an den Niederrhein gelotst.

Fabian Johnson (M) und Trainer Marco Rose (r) von Mönchengladbach kämpfen in einer Trainingseinheit um den Ball. Links steht Patrick Herrmann. Foto: dpa/Matthias Balk

AUSFÄLLE

Noch nicht ins Geschehen eingreifen konnten hingegen sechs andere Akteure. Rechtsverteidiger Jordan-Louis Beyer beklagt muskuläre Probleme und Lars Stindl, Julio Villalba sowie Zugang Breel Embolo befinden sich nach Verletzungen allesamt noch im Aufbautraining. Zugang Stefan Lainer fiel wegen einer bereits beim Training in Mönchengladbach erlittenen kleinen Risswunde am Schienbein aus, die genäht werden musste. Darüber hinaus befindet sich der für Guinea beim Afrika-Cup eingesetzte Angreifer Ibrahima Traoré noch im Urlaub.

Mehr von Westdeutsche Zeitung