1. Sport
  2. Fußball
  3. Borussia Mönchengladbach

Borussia nach Noten: Schaffenskrise überwunden: Raffael wieder mit Leidenschaft dabei

Borussia nach Noten : Schaffenskrise überwunden: Raffael wieder mit Leidenschaft dabei

Yann Sommer: Erweist sich in Stuttgart als großer Rückhalt. Sehr sicher in allen Situationen. Hat keine Abwehrchance gegen Ginczeks cool geschossenen Strafstoß, zeigt eine super Parade gegen Maxim und hält so in der entscheidenden Phase des Spiels die drei Punkt fest, Note: 2

Julian Korb: Solider Part auf der rechten Abwehrseite, wirkt in der Defensive wach und sicher, schaltet wiederholt in den Offensiv-Modus macht auch mal Druck nach vorne. Note: 3

Granit Xhaka (li.) jubelt nach dem Tor zum 0:1 mit Raffael.
Granit Xhaka (li.) jubelt nach dem Tor zum 0:1 mit Raffael. Foto: Daniel Maurer

Andreas Christensen: Die Leihgabe des FC Chelsea kommt immer besser ins Rollen. Liefert wie schon gegen Augsburg erneut eine gute Vorstellung ab, köpft die Dinger raus, aggressiv in den Zweikämpfen. Scheut sich nicht, die Kugel in höchster Not auch mal einfach rauszukloppen. Richtig so: Es muss nicht immer alles spielerisch und mit feiner Klinge gelöst werden, Note: 2-

Havard Nordtveit: Rückkehr in die Startelf, allerdings auf der Position des Innenverteidigers. Rettet zweimal in allerhöchster Not, verhindert so sichere Tore des VfB. Aber verursacht ungestüm einen Strafstoß gegen Didavi. Wobei die Frage bleibt, ob es wirklich ein Elfer gewesen ist. Rückt in der Schlussphase auf die Doppel-Sechs, Note: 4+

Oscar Wendt: Guter Start in die Partie. Zeigt sich, behauptet Bälle, macht auch einiges für die Offensive. Legt so Herrmann per Flanke auch schön den Ball zum 2:0 auf. Mit zunehmender Dauer der Partie bekommt er jedoch ziemliche Probleme im Abwehr-Modus. Muss mehrmals seinen Gegenspieler ziehen lassen, hat Dusel, dass zwei Aussetzer nicht bestraft werden, Note: 4+

Mo Dahoud: Der Youngster liefert im Mittelfeld erneut ein beeindruckendes Laufpensum ab, traut sich was zu, geht mit Power in die Zweikämpfe und spielt mehrere tolle Pässe. Sehr präsent neben Xhaka auf der Doppel-Sechs. In der zweiten Halbzeit geht ihm aber merklich die Puste aus, muss dann runter. Note: 3

Granit Xhaka: Der „Capitano“ übernimmt auch auf dem Platz den Boss-Job. Ist Antreiber und Lenker. Gewohnt aggressiv, seine Diagonal-Pässe in die Tiefe sind klasse und reißen Lücken in die VfB-Abwehr. Auch offensiv mit Akzenten, bringt Borussia mit einem cleveren Kopfball in die lange Ecke mit 1:0 in Führung. Und: schafft es diesmal sogar, sich keine gelbe Karte abzuholen. Note: 2

Patrick Herrmann: Kommt nach seiner Verletzungspause auch immer besser in die Saison. Präsentiert sich zu Beginn quirlig, zeigt, dass er Zug zum Tor hat. Kombiniert mit den Kollegen und hilft auch wiederholt nach hinten aus. Ist nach einer Wendt-Flanke zur Stelle, seinen Kopfball verlängert Stuttgarts Gentner schließlich ins eigene Tor. In Durchgang zwei hat der Nationalspieler deutlich weniger Raum, wird von der VfB-Defensive zeitweise völlig aus dem Spiel genommen, Note: 3-

Fabian Johnson: Der US-Nationalspieler tut dem Fohlen-Spiel seit seiner Rückkehr sichtlich gut. Zwar kann er diesmal offensiv nicht die ganz große Durchschlagskraft entwickeln, liefert aber einen immens fleißigen Part ab. Ob mit oder ohne Ball, er arbeitet viel, auch nach hinten, eine taktisch clevere Partie von ihm. Note: 2-

Lars Stindl: Seine Formkurve steigt unter Schubert merklich nach oben. Behauptet immer wieder geschickt vorne die Kugel, spielt einige gute Pässe in die Schnittstellen, sorgt für Alarm-Stimmung in der VfB-Abwehr. Seinen satten Schuss boxt Keeper Tyton gerade noch so weg. Note: 3+

Raffael: Borussias Brasilianer befindet sich nach wochenlanger Schaffenskrise weiter im Höhenflug. Spielfreude, Biss und Leidenschaft sind wieder da. Bereitet mit einem perfekt gezirkelten Freistoß die Führung durch Xhaka vor, verzieht freistehend zu überhastet die mögliche 3:0-Führung. Macht dann mit seinem Solo zum 3:1 kurz vor Schluss den Sack endgültig zu. Note: 2