Borussia Mönchengladbach: Remis in Leipzig: Die Gladbacher Spieler in der Einzelkritik

Borussia Mönchengladbach : Remis in Leipzig: Die Gladbacher Spieler in der Einzelkritik

Dank einer guten zweiten Halbzeit hat sich Borussia Mönchengladbach ein Unentschieden gegen RB Leipzig verdient. Naby Keita sieht nach Foul Rot.

Yann Sommer: Wird zu Beginn zwei Mal von seinen Vorderleuten alleine gelassen und frisst so zwei Gegentore, pariert später stark gegen Werner, der bei seinem Schuss allerdings klar im Abseits gestanden hatte. Note: 3-

Nico Elvedi: Der Schweizer Nationalspieler bestreitet sein 50. Liga-Spiel für die Borussia, startet erneut schlecht in die Partie, verhindert die Hereingabe von Bernardo vor dem 0:1 nicht, beißt sich dann aber rein, in Durchgang zwei verbessert. Note: 4

Matthias Ginter: Lässt beim Leipziger 1:0 Torschütze Werner aus den Augen, steigert sich jedoch, verhindert später per Grätsche weiteren Werner-Treffer. Note: 4

Jannik Vestergaard: Sieht schlecht beim Leipziger 2:1 durch Augustin aus, Stellungsspiel des Dänen stimmt nicht, nach der Pause verbessert. Note: 4-

Oscar Wendt: Zu Beginn mit Problemen defensiv, dann präsent, hat kurz vor Schluss die Chance, dass 3:2 zu machen, trifft den Ball aber nicht richtig. Note: 3-

Christoph Kramer: Starker Auftritt als "Staubsauger" im Mittelfeld, mit vorbildlichem Einsatz, holt sich blutende Lippe bei Keitas Tritt ins Gesicht ab, wofür der Leipziger die Rote Karte sieht. Note: 2

Denis Zakaria: Ist in der ersten Halbzeit bei beiden Gegentreffern in der Entstehungsphase nicht auf der Höhe des Geschehens und zu passiv. Sein Ballverlust nach der Pause führt beinahe zum 1:3, leitet dann das 2:2 ein und zeigt plötzlich eine richtig gute Schlussphase. Note: 3-

Jonas Hofmann: Sehr agil, vergibt nach zwei Minuten eine hundertprozentige Torchance, weil der Ball noch leicht verspringt. Holt Strafstoß heraus, der zum zwischenzeitlichen 1:1 führt, muss mit Problemen in der Gesäßmuskulatur zur Halbzeit raus. Note: 3+

Ab 46. Spielminute Patrick Herrmann: Fügt sich gleich mit überragender Rettungstag stark ein und verhindert gegen Forsberg das 1:3. Vorne fehlt im entscheidenden Moment das Fortune. Note: 3

Thorgan Hazard: Beste Szene, als er sicher den Strafstoß zum 1:1 verwandelt, trifft somit als erster Offensivspieler Borussias in dieser Saison. Seine weiteren Standards sich aber alles andere als gut, zudem versäumt er es bei mehreren Kontersituationen den Pass an den freistehenden Mitspieler zu bringen. Note: 3-

Lars Stindl: Der Nationalspieler trifft erstmals seit dem 29. April wieder, wuchtet die Kugel wunderbar aus 18 Meter ins lange Eck zum 2:2-Ausgleich, bekommt Elfer nach klarem Upamecano-Foul nicht. Note: 2-

Raffael: Der Brasilianer wartet weiter auf einen gelungenen Abschluss, ist weiterhin nicht in Top-Form. Lässt wenige Sekunden vor dem Pausenpfiff die riesige Chance zum 2:2 liegen, später erneut mit Pech, als sein wuchtiger Schuss am Tor vorbeirauscht. Note: 4+

Mehr von Westdeutsche Zeitung