Profidebüt für Gladbach im Pokal - Wer ist Charalambos Makridis?

Borussia Mönchengladbach : Profidebüt für Gladbach im Pokal - Wer ist Charalambos Makridis?

Am Ende gab es für Gladbach im Pokalspiel gegen den BVB wieder nichts zu feiern. Einer dürfte jedoch ein kleines Lächeln auf den Lippen gehabt habe, Charalambos Makridis feierte sein Profidebüt.

Es ist die 87. Minute in Dortmund, Borussia Mönchengladbach hat gerade zwei Gegentore durch Julian Brandt bekommen und droht aus dem DFB-Pokal zu fliegen. Trainer Marco Rose bringt nochmal neuen Schwung für die Offensive, doch außer Gladbach-Fans dürfte der für Jonas Hofmann eingewechselte Charalambos Makridis niemandem etwas sagen.

Wer ist also der Stürmer, dem Rose zutraute das Spiel noch zu Gunsten der Fohlenelf zu drehen und ihn damit immerhin Ibrahima Traoré vorzog, der ebenfalls auf der Gladbacher Bank saß.

Makridis steht seit Januar 2017 bei der Borussia unter Vertrag, vorher spielte der Stürmer beim SC Verl, der am Donnerstag übrigens überraschend im Pokal gegen Holstein Kiel ein Runde weiter gekommen ist. In der Offensive ist der Deutsch-Grieche variable einsetzbar, kann auf dem Flügel genauso wie in der Zentrale spielen. Vor dem gestrigen Abend stand Makridis jedoch lediglich für Gladbachs U23 auf dem Platz. In dieser Saison tut er das allerdings bisher sehr erfolgreich. In 12 Regionalliga-Spielen erzielte er beeindruckende 11 Tore und bereitete 2 weiter vor. Aus diesem Grund und wegen der aktuellen Verletztenmisere bei der Borussia durfte der 23-Jährige auch in den letzten Bundesligaspielen schon auf der Ersatzbank der Gladbacher Platz nehmen. Zu einem Einsatz hatte es aber bis zum Pokalspiel noch nicht gereicht.

An seine diesjährige Torquote kam der beidfüßige Angreifer in den vorherigen Saisons im Gladbach-Trikot nicht ansatzweise heran, erzielte nur vier beziehungsweise fünf Saisontore. Dieses Jahr läuft es deutlich besser für ihn. Falls er noch den Durchbruch bei der Borussia schaffen will, sollte der immerhin schon 23-Jährige seine Torgefahr möglichst beibehalten. Seine ersten drei Profiminuten für die Borussia waren in Dortmund ein Anfang, auch wenn er in dieser kurzen Zeit nicht mehr helfen konnte das Spiel noch zu Gunsten der Gladbacher zu drehen.