1. Sport
  2. Fußball
  3. Borussia Mönchengladbach

Noten: Gladbachs Spieler in der Einzelkritik

Spieler nach Noten : Gladbachs Spieler in der Einzelkritik

Denis Zakaria ist im Duell gegen die Frankfurter Eintracht der beste Mann der Fohlenelf. Er überzeugte mit seinem dynamischen Spiel. Andere tun sich schwer auf dem Rasen richtig Fuß zu fassen.

Yann Sommer: Der Schweizer Schlussmann wird vor allem im zweiten Durchgang gefordert. Bekam beim 1:2 durch da Costa noch den Ball an die Hand, beim Kopfballtreffer von Hinteregger machtlos. Note: 3-

Stefan Lainer: Einsatz und Power sind da, kann sich aber dieses Mal nicht so häufig an Borussias Offensiv-Aktionen beteiligen, ist nach rund einer Stunde immer wieder in der Defensive gefragt, hat die meisten Ballaktionen (75). Note: 3

Tony Jantschke: Erneut ein sehr solider Auftritt in der Innenverteidigung. Muss allerdings vorzeitig passen, bleibt zur Halbzeit in der Kabine, eine Muskelverletzung bremst ihn aus. Note: 2-

Ab 45. Spielminute Jordan Beyer: Borussias Eigengewächs mit Kempener Wurzeln gibt sein Saisondebüt, schlägt sich angesichts der mangelnden Spielpraxis nach einer Verletzung wacker. Note: 3

Nico Elvedi: Findet immer wieder gute Lösungen in komplizierten Situationen, köpft das 3:1 heraus, sieht dann beim 3:2 nicht gut im Kopfballduell mit Frankfurts Hinteregger aus. Note: 2-

Oscar Wendt: Kehrt für Bensebaini zurück in die Startformation, trifft in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit zum 2:0. Sieht beim 2:1 durch da Costa nicht gut aus, weil er zuvor Vorlagengeber Kamada nicht stoppen kann. Note: 3

Denis Zakaria: Eines der besten Fohlen im Duell mit Frankfurt, wirkt sehr dynamisch, vollendet schöne Stindl-Vorlage zum 4:2 und macht Gladbach so zum erneuten Tabellenführer. Note: 1

László Bénes: Seine Standards sorgen wiederholt für Gefahr im Frankfurter Strafraum. Sein Pass in die Tiefe auf Embolo geht dem Führungstreffer durch Thuram voraus. Dank seiner Blitzidee entsteht das 2:0. Seine gute Flanke verwertet Elvedi zum 3:1. Hat die meisten Torschussvorlagen (fünf). Note: 2

Florian Neuhaus: Der ehemalige Düsseldorfer tut sich schwer, um auf dem Rasen richtig Fuß zu fassen. Ihm unterlaufen zu häufig kleinere Nachlässigkeiten. Nach seinem Fehlpass mit der Hacke kann Frankfurt auf 2:1 stellen. Note: 4+

Breel Embolo: Bereitet die Führung durch Thuram nach schlechtem erstem Kontakt noch klasse vor. Verletzt sich jedoch im Rahmen dieser Aktion und muss wegen einer Muskelblessur vorzeitig den Platz verlassen. Note: 2-

Ab 35. Spielminute Lars Stindl: Kommt früher als zunächst geplant zum Einsatz. Ist sofort im Spiel, legt kurz vor Schluss Zakaria den Ball zum 4:2-Endstand wunderbar auf. Note: 3+

Patrick Herrmann: Hängt sich voll rein, bekommt für seinen Einsatz Szenenapplaus. Vergibt kurz nach dem Seitenwechsel die Gelegenheit, das Ergebnis auf 3:0 zu stellen. Ohne Fortune im Abschluss. Note: 3

Ab 82. Spielminute Jonas Hofmann: Bekommt nach seiner Knieverletzung weitere Spielminuten. Note: Ohne Wertung

Marcus Thuram: Seinen Kopfball klärt Frankfurts Fernandes kurz vor der Linie, der Franzose ist dann nach Embolo-Vorarbeit zur Stelle und trifft zum 1:0. Sorgt immer wieder für Betrieb, ist an der Entstehung des 2:0 durch Wendt beteiligt. Note: 2