Neuhaus’ beeindruckende Entwicklung - Gladbacher bald Nationalspieler?

Borussia Mönchengladbach : Neuhaus’ beeindruckende Entwicklung - Löws neuer Kurs könnte Gladbacher bald zum Nationalspieler machen

Die letzten zwei Jahre sind in fußballerischer Hinsicht für Florian Neuhaus eine einzige Erfolgsgeschichte. Das hat ihn in den Fokus von Jogi Löw gebracht, vielleicht bald aber auch in den anderer Vereine.

Florian Neuhaus steht am Wochenende vor einem Wiedersehen mit seinen alten Kollegen bei Fortuna Düsseldorf. Bei den Rot-Weißen schaffte der mittlerweile 22-Jährige den Durchbruch und hatte großen Anteil am Aufstieg der Düsseldorfer. Danach ging es zurück an den Niederrhein, denn Neuhaus war nur von Gladbach ausgeliehen. Hier setzte der Mittelfeldspieler seine beeindruckende Entwicklung nahtlos fort. Er gehört bei Trainer Dieter Hecking zu den absolut gesetzten Spielern und kommt auf insgesamt 27 Einsätze in dieser Saison.

Das bleibt natürlich auch Jogi Löw nicht verborgen. Der Bundestrainer treibt zur Zeit einen Umbruch bei der Nationalmannschaft voran. Alte Kräfte müssen gehen, junge Spieler rücken nach. Das zeigen die Spiele gegen Serbien und die Niederlande. Laut Bild (BILDplus) soll auch Florian Neuhaus bald seine Chance bekommen.

Für Neuhaus, der zur Zeit noch zum Kader der U21-Nationalmannschaft gehört, wäre eine Nominierung für die A-Nationalmannschaft der nächste große Karriereschritt. Trotzdem gibt er sich erstmal bescheiden. „Ich fühle mich bei der U21-Nationalmannschaft und Trainer Stefan Kuntz derzeit sehr wohl, zumal unser Ziel diesen Sommer der EM-Titel ist. Darüber hinaus wäre es natürlich ein Traum für mich, irgendwann für die A-Nationalmannschaft unter Jogi Löw zu spielen“, zitiert die Zeitung den Gladbacher.

Wenn Neuhaus sich in diesem Tempo weiterentwickelt, dürfte bald nicht nur Löw auf ihn aufmerksam werden. Der Mittelfeldspieler hat noch einen Vertrag bis 2021 bei der Fohlenelf. Ende letzten Jahres kamen Spekulationen über ein Interesse von Inter Mailand an Neuhaus auf. Manager Max Eberl wird kein Interesse daran haben den 22-Jährigen abzugeben, falls doch ein anderer Club ein Angebot machen will, muss dieser tief in die Tasche greifen. Der Marktwert des Gladbachers ist in dieser Saison explodiert und soll mittlerweile bei etwa 25 Millionen Euro liegen.

Mehr von Westdeutsche Zeitung