Nach dem Sieg gegen Mainz - die Spieler in der Einzelkritik.

Einzelkritik : Gegen Mainz spielt Jonas Hofmann wie eine 1

Mit einem 4:0 gegen Mainz schiebt sich Borussia Mönchengladbach auf den zweiten Tabellenplatz vor. Die Spieler in der Einzelkritik:

Yannn Sommer: Sehr sicher, ohne Fehler, wehrt mehrere Schüsse ab, ohne Wackler bei hohen Bällen, Note: 2

Michael Lang: Muss in der ersten Halbzeit mehrmals Löcher stopfen, wirkt sehr aufmerksam, spielt eine soliden Rechtsverteidiger, Note: 3

Ab 81. Spielminute Tony Jantschke: Gerät hinten gleich in eine brenzlige Situation, doch Sommer entschärft den Schuss ins kurze Eck, Note: Ohne Wertung

Matthias Ginter: Gefällt erneut in der Rolle des Abwehrchefs, trägt seinen Teil dazu bei, dass Gladbach zum zweiten Mal in Folge zu null spielen kann, Note: 2

Nico Elvedi: Findet zunächst nicht richtig ins Spiel, wirkt unkonzentriert, ihm unterläuft im Aufbau ein verunglückter Pass zum Mitspieler, das Geschenk können die Gäste in Person von Mateta nicht nutzen, im zweiten Durchgang besser, Note: 4

Oscar Wendt: Zu Beginn der Partie fehlt etwas die Dynamik in seinen Aktionen, dann kommt der Schwede ins Rollen, sicher im Zweikampf, seinen Freistoß kann der Mainzer Schlussmann Müller abwehren, Note: 3

Tobias Strobl: Rückt für Kramer zurück in die Startelf, schnörkellose Vorstellung als Abräumer vor der Abwehr, Note: 3

Jonas Hofmann: Erlebt den bis dato größten Tag seiner Karriere, ist mit einem Dreierpack der gefeierte Matchwinner, Note: 1+

Florian Neuhaus: In der ersten Halbzeit tut sich der U21-Nationalspieler zunächsst hier und da schwer, bleibt auch mal hängen, verliert auch mal den Ball, dann jedoch drin in der Partie, seinen starken Pass in Tiefe kann Hofmann mit dem 4:0 vollenden, Note: 3

Ab 70. Spielminute Denis Zakaria: Dem Schweizer gelingt es in der Schlussphase, alle seine Zweikämpfe zu gewinnen, Note: Ohne Wertung

Lars Stindl: Der Kapitän steht nach seiner langen Verletzungspause erneut in der Startelf, leitet drei Treffer mit entscheidenden Aktionen ein, Note: 2-

Ab 66. Spielminute Ibrahima Traore: Spielt zunächst unbedrängt gleich einen Fehlpass, hat keine gefährliche Aktion, von seiner alten Offensiv-Power ist noch nicht viel zu sehen, Note: Ohne Wertung

Thorgan Hazard: Bereitet zwei Treffer mit präzisen Pässen ein, verwertet die scharfe Vorlage von Plea zum zwischenzeitlichen 3:0, Note: 1-

Alassane Plea: Beginnt wie in München auf der Linksaußenposition, seine präzise Vorarbeit vor dem Treffer von Hazard ist sehenswert, ein eigener Treffer bleibt dem Stürmer dieses Mal verwehrt, weil der Mainzer Schlussmann Müller seinen Schuss gerade noch so abwehren kann, Note: 2-

Mehr von Westdeutsche Zeitung