1. Sport
  2. Fußball
  3. Borussia Mönchengladbach

Matmour: Es ist eine große Ehre für mich

Matmour: Es ist eine große Ehre für mich

Der Algerier spielt für sein Land um den Afrika-Cup in Angola. Sollte es für Algerien bei der 27. Auflage des Afrika-Cups richtig gut laufen, könnte Matmour sogar die ersten drei Rückrundenspiele fehlen.

Mönchengladbach. Auf Karim Matmour haben die zahlreichen Zaungäste beim gestrigen Trainingsauftakt im Borussia-Park vergeblich gewartet. Statt sich mit Arango, Dante & Co. auf die Rückrunde in der Fußball-Bundesliga vorzubereiten, ist der Offensivspieler des VfL Borussia für die algerische Nationalmannschaft im Einsatz, die sich seit Sonntag in Paris auf den vom 10.bis 31. Januar in Angola stattfindenden Afrika-Cup vorbereitet.

Auf Matmour, der in der Hinrunde 17 Mal (ein Tor) für die Gladbacher in Liga eins auf dem Platz stand, wird Borussias Cheftrainer Michael Frontzeck somit zum Rückrundenstart am 16. Januar gegen Bochum auf jeden Fall verzichten müssen.

Sollte es für Algerien bei der 27. Auflage des Afrika-Cups richtig gut laufen, könnte Matmour sogar die ersten drei Rückrundenspiele fehlen. Dennoch - ein Verzicht auf das Turnier in Angola ist für den 24-Jährigen nach eigenen Angaben zu keinem Zeitpunkt ein Thema gewesen.

"Natürlich ist es schade, dass ich die Vorbereitung und den Rückrundenstart mit Borussia verpasse. Doch es ist eine große Ehre für mich, für mein Land zu spielen. Wenn die Nationalmannschaft ruft, dann ist es die Pflicht der Spieler, diesem nachzukommen, daher kommt ein Verzicht für mich nicht in Frage, auch in Hinblick auf die Weltmeisterschaft. Es liegt an der Fifa, die Termine vielleicht in der Zukunft besser zu koordinieren", sagt Matmour.

Auch habe er keine Angst, auf Dauer seinen Stammplatz in der Frontzeck-Elf zu verlieren. "Im Profi-Fußball gibt es keine Stammlätze. Jede Woche muss man sich im Training anbieten und in jedem Spiel seine Leistung zeigen.

Deshalb mache ich mir über so etwas keine Gedanken. Wenn ich dann zurück bin, liegt meine ganze Konzentration wieder beim VfL und ich werde alles tun, um mit dem Verein in der Rückrunde ähnlich erfolgreich zu sein wie im ablaufenden Jahr."

Matmours Fehlen könnte eine weitere Chance für Millionen-Stürmer Raul Bobadilla sein, in Borussias erster Elf Fuß zu fassen. "Bobadilla hat nach seiner Verletzung in Leverkusen bereits angedeutet, wie wertvoll er sein kann. Mir wird zu Karims Ausfall schon das Richtige einfallen", sagt Trainer Michael Frontzeck.