1. Sport
  2. Fußball
  3. Borussia Mönchengladbach

Idrissou bewahrt Borussia vor Start-Pleite

Idrissou bewahrt Borussia vor Start-Pleite

Borussia Mönchengladbach - 1. FC Nürnberg 1:1 (1:1)

Mönchengladbach. Mohamdou Idrissou hatte vor dem Bundesliga-Auftakt gegen Nürnberg den Borussen-Fans ein Tor angekündigt - und der Stürmer hielt auch sein Versprechen, traf gleich bei seiner Premiere im Borussia-Park. Doch Mos Treffer reichte nicht, um den Fohlen den erhofften Heimsieg zu bescheren: Am Ende musste sich die Elf vom Niederrhein mit einem 1:1-Remis gegen den "Club" begnügen.

Weshalb Trainer Michael Frontzeck nach dem Schlusspfiff auch alles andere als glücklich wirkte. "Nürnberg hat uns das Leben sehr schwer gemacht, ist verdient in Führung gegangen. Wir haben dann aber zurückgebissen und müssen am Ende mit dem einen Punkt zufrieden sein - auch wenn wir unbedingt gewinnen wollten."In der Tat hatten vor 42.202 Zuschauern im Borussia-Park die Gäste aus Franken stark begonnen, ließen den VfL zunächst nicht in den Rhythmus kommen.

Die Führung durch Jens Hegeler nach 15 Minuten war die logische Konsequenz, zumal Borussia zuvor schon bei einem Pinola-Geschoss - Bailly rettete glänzend - und einem Pfostenschuss von Mehmet Ekici (9.) Dusel hatte. "Beim Gegentor stimmte die Zuordnung nicht", sagte Logan Bailly, Borussias Bester, später. Auch Tobias Levels zeigte sich selbstkritisch: "Wir haben in der ersten Halbzeit phasenweise sehr schlecht spielt."

Die erste richtige Borussen-Chance zum Ausgleich hatte nach einem langen Dante-Passe Mo Idrissou (24.), doch der ehemalige Freiburger wurde im letzten Moment von Wolf gestört. Wenige Minuten darauf zeigte Idrissou allerdings seine ganze Klasse: Von Marco Reus mit einem feinen Pass in Szene gesetzt, tanzte der Kameruner zwei Nürnberger aus und vollendete schließlich gekonnt zum 1:1 (31.). Im Anschluss wirkten die Borussen etwas befreiter und hätten keine drei Minuten später nach einem Solo von Michael Bradley sogar in Führung gehen können.

Auch in Durchgang zwei war es Idrissou (55.), der die erste Chance für die Gladbacher hatte, er traf aber nach einer Flanke von Tobias Levels den Ball nicht richtig. Auf der anderen Seite hatten die Gäste aus Nürnberg noch eine Riesen-Chance, doch Schieber (72.) scheiterte völlig freistehend am überragenden Bailly. In der 81. Minute blieb dann allen Gladbach-Fans de Torschrei im Hals stecken, als FCN-Keeper Schäfer einen Idrissou-Schuss nur abklatschen konnte und der eingewechselte Raul Bobadilla plötzlich frei stand - doch der argentinische Stürmer hämmerte die Kugel zu überhastet über das leere Tor.

Als dann der ebenfalls eingewechselte Patrick Herrmann mit einem tollen Schuss aus 18 Metern an Schäfer scheiterte, war das 200. Remis in einem Bundesliga-Heimspiel für die Borussia perfekt. "Trotz meines Treffers kann ich nicht zufrieden sein, denn ich wollte unbedingt mit einem Heimsieg in die Saison starten", so Mohamadou Idrissou. "Jetzt müssen wir schauen, dass wir im nächsten Spiel punkten." Keine leichte Aufgabe, denn das bestreitet der VfL am kommenden Sonntag (15.30 Uhr) bei Bayer Leverkusen.

Michael Frontzeck (Trainer Borussia Mönchengladbach):Wir sind schwer ins Spiel gekommen, das 1:0 für Nürnberg war auch verdient. Aber wir haben zurückgebissen, und vor allem in der zweiten Halbzeit hatten wir eine Reihe sehr guter Tormöglichkeiten. Raphael Schäfer hat zwei-, dreimal sensationell gehalten, aber auch Logan Bailly hat bei der Chance gegen Schieber ein weiteres Tor gut vereitelt. Natürlich sind die Jungs sehr enttäuscht, wir wollten unbedingt gewinnen.

Dieter Hecking (Trainer 1. FC Nürnberg):Ein großes Kompliment an meine Jungs. Vor allem in den ersten 30 Minuten haben sie vieles richtig gemacht. Unser Tor hat Borussia gelähmt, aber wir waren später zu passiv, so ist Gladbach zum Ausgleich und weiteren Chancen gekommen. In der zweiten Halbzeit hat mein Torwart zwei, dreimal super gehalten und uns so den Punkt gerettet. Auf der anderen Seite hatten wir aber auch eine erstklassige Chance zum Siegtor. Vielleicht war Borussia gefühlt näher am Sieg, aber insgesamt ist das Unentschieden sicher verdient.

Max Eberl (Sportdirektor Borussia): Im ersten Moment sind wir natürlich enttäuscht, weil wir das erste Spiel gerne gewonnen hätten. Doch es war eines der komplizierten Spiele, von denen es in dieser Saison noch mehrere geben wird. Das 0:1 fällt viel zu einfach, die Nürnberger können ungehindert flanken, und dann verschätzt sich Roel, aber das kann passieren. Wir sind dann gut zurück gekommen und haben verdient den Ausgleich erzielt. In der zweiten Hälfte hätten wir eher gewinnen können. Nürnberg hatte nur die eine Chance durch Schieber, wir dagegen sechs bis sieben, die wir zum Teil aber nicht entschlossen genug zu Ende gespielt haben.

Mohamadou Idrissou (Spieler Borussia): Ehrlich gesagt bin ich trotz meines Tores alles andere als zufrieden, denn ich wäre sehr gerne, genau wie die Kollegen, mit einem Sieg in die Saison gestartet. Nürnberg hat uns heute von Beginn an unter Druck gesetzt, wir haben anfangs kaum ins Spiel gefunden. Nach dem 0:1 haben wir relativ lange gebraucht, um ins Spiel zurück zu finden. Danach haben wir dann besser gespielt und am Ende ja auch fast noch gewonnen. Ich freue mich, dass ich gleich im ersten Spiel getroffen habe, fast hätte es vorher ja schon geklappt, aber meinen ersten Schuss hat ein Nürnberger Verteidiger gut abgeblockt.

Bailly: Zeigte mehrere Glanzparaden, beim Gegentor ohne Chance, Note: 2

Levels: Hatte mit Bunjaku viel zu tun, in Durchgang zwei dann auch offensiv stärker, Note: 4+

Brouwers: Steht beim Gegentor zu weit von Nürnbergs Hegeler weg, Note: 4-

Dante: Hinten sicher, schlug zudem mehrere tolle Pässe, Note: 3

Daems: Musste auf der linken Seite viel für Arango mitarbeiten, Note: 4

Marx: Spielte mehrere Fehlpässen, war lange nicht so effektiv wie in Aue, Note: 4

Bradley: Mit einigen guten Aktionen, hatte nach einem tollen Antritt Pech mit einem Schlenzer, Note: 3

Reus: Leitete mit einem schönen Pass den Ausgleich ein, nicht ganz so stark wie gewohnt, Note: 3-

Arango: Fand überhaupt nicht ins Spiel, arbeitete auch viel zu wenig nach hinten, Note: 5

Matmour: Agierte unglücklich, konnte sich im Strafraum kaum in Szene setzen, Note: 4-

Idrissou: Immer gefährlich, immer anspielbar, schießt den wichtigen Ausgleich, Note: 2