Herrmann: "Nach vorne schauen und Punkte holen"

Herrmann: "Nach vorne schauen und Punkte holen"

Patrick Herrmann spricht über die Lage bei Bundesligist Borussia Mönchengladbach.

Mönchengladbach. Seit neun Spielen ist Borussia Mönchengladbach jetzt schon ohne Sieg in der Fußball-Bundesliga. Die Enttäuschung über die Durststrecke ist bei Spielern und Fans gleichermaßen groß. Im Interview mit WZ-Mitarbeiter Steffen Hoss spricht Patrick Herrmann über Personalwechsel, Zugang Yann Sommer und das Auswärtsspiel bei Borussia Dortmund am Samstag.

Das neunte Spiel in Serie ohne eigenen Sieg liegt hinter der Borussia. Wie groß ist die Enttäuschung über diese Durststrecke?

Patrick Herrmann: Die Enttäuschung ist weiterhin vorhanden. Auch die jüngsten Spiele, in denen wir unentschieden gespielt haben, waren ärgerlich. Trotzdem bringt es für uns nichts, nach hinten zu schauen. Wir müssen einfach probieren, es in den nächsten Spielen besser zu machen.

Muss man sich auch Gedanken über einen System- oder Personalwechsel machen?

Herrmann: Man muss glaube ich nicht über einen Personalwechsel reden. Das ist aber Sache des Trainers. Trotzdem müssen wir hart an uns arbeiten und die Fehler aus den vergangenen Spielen korrigieren.

Am Montag wurde die Verpflichtung von Yann Sommer bekannt gegeben. Durften Sie Ihren zukünftigen Mitspieler schon kennenlernen?

Herrmann: Wir haben uns leider noch nicht kennengelernt. Aber was man so gelesen hat und was ich so im Internet gesehen habe, ist er ein sehr guter Torhüter. Es ist natürlich schwer Marc-André ter Stegen zu ersetzen, doch ich denke, dass wir einen guten Transfer getätigt haben.

Samstag steht das Auswärtsspiel bei Borussia Dortmund auf dem Programm. Es dürfte schwierig werden beim BVB die Wende einzuleiten, oder?

Herrmann: Wir brauchen nicht darüber zu reden, dass Dortmund eine Weltklasse-Mannschaft hat, und es dort extrem schwer für uns wird — gerade in der Phase, die wir gerade haben. Trotzdem müssen wir nach vorne schauen und versuchen Punkte zu holen.