Hazard scherzt vor Gala-Vorstellung über Madrid-Wechsel

Borussia M’Gladbach: Hazard scherzt vor Gala-Vorstellung über Madrid-Wechsel

Thorgan Hazard überzeugt nicht nur beim Heimsieg von Borussia Mönchengladbach gegen Fortuna Düsseldorf. Der Mittelfeldspieler wird deswegen immer wieder mit europäischen Top-Klubs in Verbindung gebracht.

Borussia Mönchengladbach hat am Sonntag nach zuletzt zwei Niederlagen zurück in die Erfolgsspur gefunden. Einen Löwenanteil am Sieg hatte Thorgan Hazard. Der Belgier erzielte das wichtige 1:0 für Gladbach vom Elfmeter-Punkt und sorgte in der 82. Minute mit seinem zweiten Tor für die Entscheidung.

Wegen solcher überzeugenden Leistungen fällt Hazards Name immer wieder in Verbindung mit einigen europäischen Top-Klubs. Wahrscheinlich deswegen fragte die belgische Zeitung „Het Laatste Nieuws“ den Nationalspieler nach seinen Ambitionen für Real Madrid zu spielen. Hazard reagierte amüsiert: „Interesse von Real? Das muss dann für das B-Team sein.“ zitiert die Zeitung den 25-Jährigen. Auch wenn der Rechtsfuß sich zur Zeit scheinbar noch nicht bei Real Madrid sieht, wird das Interesse anderer Klubs an Hazard nach solchen Spielen wie gegen Düsseldorf sicher nicht kleiner. Unter anderem Borussia Dortmund wird immer wieder nachgesagt, dass sie mehr als nur ein Auge auf den Fohlen-Kicker geworfen hätten.

Vor der Saison gab es mehrere Gerüchte um Wechsel nach Spanien oder Italien. Irgendwann sprach Manager Max Eberl ein Machtwort, Hazard blieb. Komplett vom Tisch sind die Wechselgerüchte deswegen aber weiterhin nicht. Wenn Hazard in dieser Saison seine gute Form beibehalten kann, er erzielte in zehn Bundesligaspielen 7 Tore und bereitete 3 weitere vor, dürfte immer wieder Interesse am Gladbach-Spieler aufkommen. Und falls Real Madrid dann irgendwann wirklich anfragen sollte, macht Thorgan Hazard wahrscheinlich keine Scherze mehr.

Auch Manager Max Eberl wird sich dann so seine Gedanken machen müssen, Hazards Vertrag läuft nach der nächsten Saison aus. Falls es Eberl nicht gelingen sollte, den Kontrakt mit dem Belgier zu verlängern, ist ein Verkauf nach dieser Saison auch aus wirtschaftlicher Sicht für die Borussia fast schon Pflicht, denn Hazard ist zusammen mit Rekordverpflichtung Alassane Pléa Gladbachs wertvollster Spieler. So einen Kicker ablösefrei ziehen zu lassen, können sich die Verantwortlichen bei der Elf vom Niederrhein im Grunde nicht leisten.

Mehr von Westdeutsche Zeitung