Handball: TVK erwartet Hexenkessel in Neuhausen

Handball: TVK erwartet Hexenkessel in Neuhausen

Markus Breuer prophezeit einen heißen Tanz.

Korschenbroich. Es wird nicht leicht für den TV Korschenbroich, seine am vergangenen Wochenende unterbrochene Siegesserie im heutigen Auswärtsspiel beim TVNeuhausen/Erms wieder aufzunehmen. "Uns erwartet ein Hexenkessel. Da müssen wir uns wie jeder Gegner ganz warm anziehen", sagt Markus Breuer mit Blick auf die Stimmung in der engen 1200 Zuschauer fassenden Hofbühlhalle. Der TVK-Rechtsaußen weiß, wovon er spricht, schließlich kommt er gebürtig aus dem Schwäbischen und hat während seiner Zeit in Neuhausen, bei HBW Balingen Weilstetten oder dem VfL Pfullingen mit fast jedem Spieler des kommenden Gegners zusammen auf dem Spielfeld gestanden.

Ihren Ruf als starke Heimmannschaft haben die Schwaben in dieser Saison zudem eindrucksvoll untermauert: Sechs der sieben Heimspiele konnten die Hausherren für sich entscheiden - wenn auch bislang gegen die eher schwächeren Teams der Liga, sieht man einmal von der HSG FrankfurtRheinMain ab. Bange ist Markus Breuer aber nicht vor der Partie, vielmehr hat der 29-Jährige bereits das passende taktische Rezept parat: "Wenn wir wieder von Beginn an zu unserer spielerischen Linie finden, voll konzentriert und mit vollem Einsatz zur Sache gehen, haben wir gegen jeden Gegner in der Liga eine Chance - also auch in Neuhausen." Bis auf Christian Rommelfanger (Hüftprellung) und Christoph Piske (Grippe) kann TVK-Trainer Khalid Khan mit allen Spielern planen.

Mehr von Westdeutsche Zeitung