1. Sport
  2. Fußball
  3. Borussia Mönchengladbach

Borussia Mönchengladbach: Gladbachs Kolodziejczak soll mit Nizza verhandeln

Borussia Mönchengladbach : Gladbachs Kolodziejczak soll mit Nizza verhandeln

Mönchengladbach. Nach der Rückkehr von Raúl Bobadilla an den Niederrhein, erscheint der Abgang von Timothee Kolodziejczak immer konkreter. Laut dem Online-Portal "footmercato" befindet sich der Verteidiger derzeit in Gesprächen mit seinem Ex-Club OGC Nizza.

Für Medien wie Fans war es eine Überraschung, als Borussia Mönchengladbach am Donnerstag die Verpflichtung von Bobadilla bekannt gab. Der bullige Stürmer unterschrieb bei den Fohlen einen Vertrag bis 2019 und soll zwei Millionen Euro Ablöse kosten. Durch den Transfer rückt gleichzeitig der Abgang von Timothee Kolodziejczak in greifbare Nähe. Denn im Juli sagte Sportdirektor Max Eberl gegenüber unserer Redaktion, dass bei einem Abgang des Verteidigers eine Offensivkraft nachverpflichtet wird. Zählt man nun eins und eins zusammen, so scheint Bobadilla als Ersatz für den Franzosen geholt worden zu sein.

Ein Abgang von Kolodziekczak wird in den Medien schon seit Wochen diskutiert. Der 28-Jährige, erst im Winter verpflichtet, konnte sich in der vergangenen Rückrunde bei den Fohlen nicht durchsetzen. Auch Verletzungen warfen den Linksfuß immer wieder zurück, weshalb er auch das Trainingslager am Tegernsee verpasste.

Wie das Portal "footmercato" meldet, soll sich Kolodziekczak nun in Verhandlungen mit Nizza befinden, für die er bereits von 2012 bis 2014 spielte. Der Club von Trainer Lucien Favre hat momentan noch Bedarf auf der linken Seite, nachdem die Franzosen Verteidiger Dalbert für 20 Millionen Euro an Inter Mailand verkauft haben. Dadurch hat der viermalige französische Meister nur zwei unerfahrene U-20 Linksverteidiger im Kader. Da der Verein von der Côte d'Azur in dieser Saison international spielt, würde eine Verpflichtung von Kolodziejczak für die Franzosen Sinn machen. jp