1. Sport
  2. Fußball
  3. Borussia Mönchengladbach

Gladbacher HTC: Mit viel Talent unters Hallendach

Gladbacher HTC: Mit viel Talent unters Hallendach

Der GHTC ist nach fünfjähriger Abstinenz wieder erstklassig.

Mönchengladbach. In der vermeintlich besten Hallenhockey-Liga der Welt darf auch die Mannschaft mit dem größten Reservoir an Talenten nicht fehlen. Nach fünfjähriger Abstinenz betrat der Gladbacher HTC am Freitagabend endlich wieder die Erstligabühne. Das Abenteuer Bundesliga begann für die blutjunge Mannschaft (Durchschnittsalter 20,5 Jahre) von Jan Klatt und André Schiefer direkt mit der wohl schwersten Aufgabe beim Topfavoriten Uhlenhorst Mülheim (Spiel war bei Redaktionsschluss noch nicht beendet).

In der West-Staffel muss der GHTC am Ende einen von fünf Konkurrenten hinter sich lassen, um das Saisonziel Klassenerhalt zu erreichen. Entscheidend wird letztlich sein, wie das Team den Mangel an unter dem Hallendach so wichtiger Erfahrung kompensieren kann. In Uli Klaus (34 Jahre) und Chrissi Kurtz (36) stehen lediglich zwei Routiniers im Aufgebot.

Ein Großteil der Verantwortung ruht auf den Schultern der Torjäger Mats Grambusch und Marcus Funken, die den GHTC in der vergangenen Saison zurück ins Oberhaus geschossen haben. Gerade an diesem Duo werden sich die zahlreichen Talente wie Tom Grambusch, Florian Pelzner oder Florian Scholten (alle 17) orientieren. Gegen Schwarz-Weiß Neuss präsentiert sich der GHTC am Samstagabend im GHTC-Dome (18 Uhr) erstmals dem eigenen Publikum.

Die Heimspiele: 24.11. (18 Uhr) SW Neuss, 16.12. (12 Uhr) Uhlenhorst Mülheim, 11.01. (20 Uhr) RW Köln, 13.01. (12 Uhr) Düsseldorfer HC), 27.01. (12 Uhr) Crefelder HTC