Gladbach war sich mit Goiginger einig - Transfer scheiterte im Sommer

Borussia Mönchengladbach : Gladbach war sich mit Österreicher Goiginger einig - Transfer scheiterte im Sommer

Während der anstehenden Länderspiele könnte Thomas Goiginger sein Nationalmannschaftsdebüt für Österreich geben. Im Sommer sollte der Offensivmann eigentlich zu Borussia Mönchengladbach wechseln, wie jetzt bekannt wurde.

Borussia Mönchengladbach hat sich im Sommer in der Offensive gut verstärkt, die Neuzugänge Breel Embolo und Marcus Thuram überzeugen durch Torgefahr sowie auch als Vorbereiter. Zusammen mit dem Torjäger der letzten Saison haben, Alassane Pléa, und Borussia-Urgestein Patrick Herrmann haben die beiden Borussia am Wochenende an die Tabellenspitze geschossen.

Wie das österreichische Onlineportal „salzburg24.at“ nun berichtet, soll die Borussia vor der Saison kurz vor einer weiteren Verpflichtung für den Angriff gestanden haben.

Die Gladbacher seien sich mit Thomas Goiginger vom Linzer ASK einig gewesen sein. „Die Gespräche waren schon weit fortgeschritten. Sogar die Ablöse-Modalitäten waren geklärt“, zitiert das Portal den Berater des 26-Jährigen.

In der letzten Saison erzielte der Flügelspieler für die Linzer wettbewerbsübergreifend in 40 Spielen 14 Tore und bereitete weitere 17 vor. Auch in dieser Saison traf er in 16 Spielen bereits 5 mal und legte 3 Tore auf. Zudem steht Goiginger wohl vor seinem Debüt für die österreichische Natinalmannschaft. Er ist für die Qualifikationsspiele gegen Israel am 10. Oktober und gegen Slowenien am 13. Oktober nominiert.

Letztendlich soll der Transfer nur daran gescheitert sein, dass Borussia Mönchengladbach Spieler, die man abgeben wollte, nicht rechtzeitig losgeworden ist. In Linz besitzt der schnelle Rechtsaußen noch einen Vertrag bis 2022, falls die Borussia also im nächsten Jahr einen weiteren Anlauf in Sachen Goiginger unternehmen sollte, dürfte der umworbene Österreicher nicht gerade billig werden.