Gladbach verliert spektakuläres Duell gegen Hertha

Borussia M’Gladbach: Gladbach verliert spektakuläres Duell gegen Hertha

Die Fohlenelf muss sich Berlin geschlagen geben. Die Partie hatte ein atemberaubendes Tempo.

Borussia Mönchengladbach hat ein spektakuläres Verfolgerduell gegen Hertha BSC verloren. Die Berliner machten damit ihren Traumstart perfekt - mit einer offensiv starken Leistung bezwangen sie die Fohlenelf mit 4:2 (2:1).

Gladbachs Coach Dieter Hecking musste weiter auf Lars Stindl und den Ex-Herthaner Raffael verzichten und hatte zu Beginn der gleichen Startformation wie beim 2:1-Sieg gegen den FC Schalke 04 vertraut.

Nach der Pause versuchte er, mit Patrick Herrmann und Florian Neuhaus für neue Impulse und Sicherheit zu sorgen. Doch Hertha blieb zunächst bestimmend. Kalou legte für Ibisevic auf, der Bosnier brauchte nur noch einzuschieben.

Es ging in atemberaubendem Tempo weiter. Nach Flanke von Herrmann traf Stürmer Plea per Kopf zum Anschlusstreffer. Anschließend hatte Herrmann Glück, für sein Foul an Marko Grujic nur Gelb zu sehen. Herthas Mittelfeldspieler musste verletzt runter. Auch diesen Schock verkraftete Hertha - Duda traf das dritte Spiel in Serie und leitete den Jubel auf der Tribüne ein.

Vor den Augen von Bundestrainer Joachim Löw sorgten zuvor Kapitän Vedad Ibisevic (31./63. Minute) und Valentino Lazaro (34.) für die Hertha-Treffer. Thorgan Hazard (29./Foulelfmeter) hatte die Gäste zunächst in Führung gebracht.

(dpa)
Mehr von Westdeutsche Zeitung