Borussia Mönchengladbach: Gladbach verliert in Freiburg - Die Spieler in der Einzelkritik

Borussia Mönchengladbach : Gladbach verliert in Freiburg - Die Spieler in der Einzelkritik

Freiburg. Der Breisgau bleibt kein gutes Pflaster für die Fohlenelf. Wieder gibt es für Mönchengladbach keine Punkte beim Sportclub, das liegt an starken Freiburgern, aber auch an sehr schwachen Gladbachern.

Hier gibt es die Einzelnoten für die Spieler:

Yann Sommer: Erreicht den Status Normalform, trotz eines verunglückten Abschlages, beim Elfer in der falschen Ecke, verhindert mit mehreren Paraden Schlimmeres, dazu hilft das Tor-Aluminium. Note: 3

Reece Oxford: Startelf-Premiere des jungen Engländers, der sich vor allem darauf konzentriert, keine schwerwiegenden Fehler zu machen. Das gelingt. Note: 4

Matthias Ginter: Ordentliche Vorstellung beim Heimatklub, zu passiv bei Kleindiensts Lattenschuss, sonst ohne Aussetzer. Note: 3-

Jannik Vestergaard: Wie schon gegen Schalke der Pechvogel, sein „Foul“ gegen Petersen sorgt mit Hilfe des Videoassistenten für den vermutlich spätesten Elfmeterpfiff der Liga-Historie, im weiteren Verlauf ein, zwei Mal unsicher. Note: 5+

Oscar Wendt: Der Schwede fällt wegen keiner gravieren Fehler in der Defensiv auf — findet offensiv dieses Mal fast nicht statt, verpasst in der Schlussminute nach Bobadilla den Lucky Punch zum Ausgleich knapp. Note: 4

Christoph Kramer: Einsatz, Wille, Power, Zweikampf-Dominanz — all’ seine Stärken hat der Weltmeister offenbar am Niederrhein gelassen. Note: 4-

Ab 75. Spielminute Raul Bobadilla: Der Stürmer hat noch eine gute Szene, doch sein Zuspiel aus dem Gewühl heraus kann Wendt nicht erreichen. Note: Ohne Wertung

Denis Zakaria: Eines seiner schwächsten Spiele im Fohlen-Dress, agiert ohne jegliches Fortune, sieht die fünfte gelbe Karte und ist am Freitag im Heimspiel gegen Hamburg gesperrt, hat Glück, dass er kurz vor Schluss nicht die Gelb-Rote Karte sieht. Note: 5

Thorgan Hazard: Fällt so gut wie gar nicht auf, kann von seinem großen Potential in Sachen Offensiv-Power fast gar nichts abrufen. Note: 5

Ab 60. Spielminute Michael Cuisance: Deutet erneut an, was alles in ihm schlummert. Note: 3-

Vincenzo Grifo: Wirkt bei der Rückkehr zu seinem Ex-Klub eher gehemmt als angestachelt, im Zweikampf meist zweiter Sieger, die Torgefahr geht gen null. Note: 5

Lars Stindl: Der Nationalspieler erweckt zumindest in einigen Szenen den Eindruck, als stemme er sich gegen die Pleite, mangelnder Einsatz ist ihm sicherlich nicht vorzuwerfen, aber auch er bleibt weit unter den eigenen Möglichkeiten. Note: 4-

Josip Drmic: Das Positive: Darf nach langer Verletzungspause den nächsten Schritt machen und bekommt seine Chance in der Startelf. Das Negative: Strahlt null Torgefahr aus, ihm gelingt fast gar nichts. Note: 5

Ab 60. Spielminute Raffael: Bekommt zunächst eine Verschnaufpause und sitzt auf der Bank. Bezeichnend, dass sein Distanzschuss die beste Gladbacher Torchance im gesamten Spiel gewesen ist. Note: 4+

Mehr von Westdeutsche Zeitung