Gladbach verliert gegen Wolfsburg: Wer gut spielte und wer nicht

0:3-Niederlage gegen Wolfsburg : Welche Gladbacher gut spielten und welche nicht: Noten für die Borussen

Nach zwölf Heimsiegen musste Borussia Mönchengladbach nicht nur die zweite Niederlage in Folge hinnehmen - das Team blieb zum zweiten Mal hintereinander ohne Treffer. Die Noten für die Fohlen.

Yann Sommer: Der Schweizer erlebt für einen Torhüter ein brutales Spiel. Ein nicht richtig getroffener Ball findet den Weg an ihm vorbei, dann leisten sich zwei Mal seine Vorderleute einen Blackout, hat keine Gelegenheit, sich auszuzeichnen. Note: 4

Fabian Johnson: Der US-Boy bekommt erneut den Vorzug vor Konkurrent Michael Lang, erlaubt sich keinen Schnitzer, hätte allerdings vor dem 0:1 noch energischer stören können, weist die beste Zweikampfquote (75 Prozent) in Borussias Reihen auf. Note: 4+

Matthias Ginter: Der Nationalspieler bekommt als Abwehrchef erneut in einem Heimspiel den eigenen Laden nicht stabilisiert, auch im Aufbauspiel mit ungewohnten Fehlern, verliert das Kopfballduell vor dem dritten Wolfsburger Treffer. Note: 4-

Nico Elvedi: Leistet sich gegen Mehmedi einen fatalen Blackout, der zum 0:2 führt und Borussia auf die Verliererstraße bringt. Note: 5

Oscar Wendt: Unterschätzt eine Kopfballverlängerung, geht völlig falsch zum Ball, diesen Fehler kann erneut Mehmedi nutzen und auf 3:0 für die Gäste aus der Autostadt stellen. Note: 5

Christoph Kramer: Erneut in der Startelf, hat die meisten Ballaktionen (95) auf Gladbacher Seite. Ist gerade im zweiten Durchgang einer, der sich zeigt, der sich gegen die drohende Niederlage wehrt und alles reinwirft, wird allerdings für sein Engagement nicht belohnt. Note 3-
Florian Neuhaus: Hat in Durchgang eins die mögliche Vorentscheidung zu Gunsten der Borussia auf dem Fuß, zunächst klatscht sein Schuss an die Latte, später kann er den Ball nicht ins leere Tor bugsieren, das rächt sich brutal nach hinten heraus. Note: 4-

>>> Lesen Sie auch: Gladbach verliert gegen Wolfsburg - Analyse zum Spiel

Ab 82. Spielminute Josip Drmic: Hat in der Schlussphase keine Gelegenheit mehr, auf sich aufmerksam zu machen. Note: Ohne Wertung

Denis Zakaria: Guter Beginn des Schweizers, energisch und wuchtig, holt sich Bälle, geht auch mal elanvoll nach vorne, wirkt dann aber zu hektisch in seinen Aktionen, muss zur Pause raus. Note: 4

Ab 46. Spielminute Jonas Hofmann: Fügt sich gut ein, ist sofort präsent, bringt noch mal Schwung und Drive in die Offensivaktionen der Fohlen. Note: 3+

Patrick Herrmann: In den ersten Minuten auffällig, mit zunehmender Spielzeit allerdings kaum zu sehen, hat allerdings auch das Problem, dass im Zentrum niemand da ist, der mal eine Flanke im Kopfballduell verwerten kann, so dass er sich meist für den Rückpass oder eine flache Hereingabe entscheidet - das wissen die Wolfsburger nach einigen Minuten entsprechend zu verteidigen. Note: 4-

Ab 67. Spielminute Alassane Plea: Gladbachs Rekordeinkauf kommt erneut von der Bank, hat allerdings keinen gefährlichen Abschluss mehr. Note: Ohne Wertung

Thorgan Hazard: Ständiger Unruheherd, keine Frage, aber im Abschluss fehlt die Kaltschnäuzigkeit, vergibt eine hundertprozentige Einschussmöglichkeit. Note: 4

Lars Stindl: Bereitet zwei Großchancen (Neuhaus, Hazard) vor, allerdings fehlt auch dem Kapitän an diesem Tag der Killerinstinkt und als vorderster Stürmer auch die Durchschlagskraft, vor allem im Eins-gegen-Eins und im Kopfballspiel. Note: 4

Mehr von Westdeutsche Zeitung