Gladbach unterliegt in Freiburg: Die Spieler in der Einzelkritik

Einzelkritik : Nur drei Gladbacher verdienen die Note „befriedigend“

Borussia Mönchengladbach kann nicht mehr beim SC Freiburg gewinnen: Mit einer 1:3 (1:1)-Niederlage setzte sich der Auswärtsfluch der Borussia fort. Die Spieler in der Einzelkritik:

Yann Sommer: Unglückliche Vorstellung des Schweizers, bereits nach zehn Sekunden verursacht er einen Strafstoß gegen Freiburgs Waldschmidt, in der Nachspielzeit unterläuft ihm ein Fehlpass, der zum 1:3 Endstand aus Gladbacher Sicht führt, hält ansonsten alles sicher fest, dennoch ein gebrauchter Auftritt, Note: 5+

Michael Lang: Wirkt sicher, wackelt nicht, rettet einmal clever und verhindert Schlimmeres, sein Schuss vorne saust knapp über die Torlatte, Note: 3

Ab 79. Spielminute Ibrahima Traore: Kann erneut nach seiner Einwechslung keine Akzente setzen, ist von seiner Top-Form offenbar noch weit entfernt, Note: Ohne Wertung

Matthias Ginter: Startet unglücklich in die Partie, will gleich nach wenigen Sekunden einen langen Schlag der Freiburger klären, schießt aber seinen Mitspieler Elvedi an, der Abpraller führt zum Blitz-Elfer, muss nach einem Foul am Knie behandelt werden, kann weiterspielen, Note: 4

Elvedi: Macht kaum Fehler, hat Pech, dass seine Hacken-Schuss nach einer Ecke nur am Pfosten statt im Freiburger Tor landet, Note: 3-

Oscar Wendt: Der Schwede ist in der zweiten Halbzeit mehrfach unter Druck, sieht beim Konter, der zum 1:2 führt, nicht gut aus, verhindert das entscheidende Zuspiel nicht, Note: 4

Tobias Strobl: Bekommt als Abräumer das Gladbacher Aufbauspiel von hinten heraus nicht konstant geordnet, das frühe und penetrante Anlaufen der Freiburger bereitet ihm sichtlich Probleme, rennt beim 1:2 nur hinterher und hindert Torschütze Waldschmidt nicht am Abschluss, Note: 4-


Ab 65. Spielminute Florian Neuhaus: Der ehemalige Düsseldorfer ist in der Schlussphase auch nicht wirklich zu sehen, bleibt ebenfalls immer wieder an einem Freiburger Gegenspieler hängen, Note: Ohne Wertung

Denis Zakaria: Rückkehr in die Startelf, fällt durch seinen wuchtigen Einsatz auf, räumt mehrfach ab, allerdings fehlen die Akzente nach vorne, strahlt keine Torgefahr aus, Note: 4+

Jonas Hofmann: Ein gefährlicher Distanzschuss ist die beste Szene des am Spieltag zuvor noch treffsicheren Fohlens, verfängt sich immer wieder im Freiburger Defensiv-Netz, Note: 4

Thorgan Hazard: Nicht nur wegen seines verwandelten Foulelfmeters eines der auffälligsten Fohlen, Note: 3

Alassane Plea: Spielt erneut auf dem linken Flügel statt im Zentrum, bleibt im Abschluss ohne Fortune, ist aber immer zur Stelle, wenn es mal gefährlich wird, muss zur Pause mit einer Oberschenkel-Zerrung raus, Note: 4+

Ab 46. Spielminute Patrick Herrmann: Wird nicht in Szene gesetzt von seinen Kollegen, kann so zu keinen Tempoläufen auf dem Flügel ansetzen, Note: 4


Lars Stindl: Der Kapitän holt zunächst den Strafstoß heraus, der zum Ausgleich durch Hazard führt, ansonsten geht nicht viel bei ihm zusammen, hat für seine Verhältnisse auffällig zahlreiche Ballverluste, sein Fehlpass in der Vorwärtsbewegung führt zum Freiburger Konter, der mit dem zweiten Gegentor endet, Note: 4-

Mehr von Westdeutsche Zeitung