Gladbach soll Interesse an griechischem Nationalspieler Limnios haben

Borussia Mönchengladbach : Gladbach soll Interesse an griechischem Nationalspieler haben

Scouts von Borussia Mönchengladbach haben zum wiederholten Mal ein Spiel des 21-jährigen Dimitrios Limnios beobachtet.

Für den Winter plant Borussia Mönchengladbachs Manager Max Eberl wohl keine Neuverpflichtungen mehr. Für den Sommer wird das jedoch dann wieder anders aussehen. Den ein oder anderen Abgang wird die Fohlenelf nach dieser Saison sicher verzeichnen, dann muss Eberl passenden Ersatz an den Niederrhein holen. Einer der passen könnte, soll Dimitrios Limnios sein.

Der 21-Jährige spielt bei PAOK Saloniki in der ersten griechischen Liga und ist auch schon seit einiger Zeit griechischer Nationalspieler. Limnios wird bei Saloniki hauptsächliche als Rechtsaußen eingesetzt, kann aber auch auf Links sowie zentral im Sturm spielen. Wettbewerbsübergreifend kommt er in dieser Saison auf 21 Einsätze, dabei erzielte er vier Tore und bereitete weitere Vier vor. Sein erstes Profitor in der griechischen Liga erzielte er schon mit 18 Jahren.

Wie die griechische Zeitung „Sportime“ berichtet soll Borussia Mönchengladbach am Wochenende zum wiederholten Mal einen Scout zum Spiel von PAOK geschickt haben, der das Talent beobachtet.

Laut „Sportime“ wollen die Griechen etwa 8,5 Millionen Euro für Limnios haben. An dieser hohen Forderung soll im letzten Sommer ein Transfer zu Olympique Marseille gescheitert sein. Da der Vertrag des Rechtsfußes in Saloniki aber 2021 endet, könnte die Ausgangslage potentieller Verhandlungen für Borussia Mönchengladbach im Sommer jedoch deutlich besser aussehen. Auch eine Ausstiegsklausel über angeblich 15 Millionen Euro im Vertrag des Flügelstürmers dürfte dann hinfällig werden.