Gladbach soll Interesse an Augsburgs Marco Richter haben

Borussia Mönchengladbach : Gladbach soll Interesse an Augsburgs Marco Richter haben

Borussia Mönchengladbach soll wohl einen weiteren Versuch unternehmen Marco Richter zu verpflichten. Der Stürmer könnte in der nächsten Saison gut zur Fohlenelf passen.

Marco Richter vom FC Augsburg soll erneut bei Borussia Mönchengladbach auf dem Zettel stehen. Nachdem die Gladbacher schon in der Sommertransferperiode ein Angebot für den Offensivspieler abgegeben haben sollen, Augsburg dieses jedoch ablehnte, versucht es die Borussia nun wohl noch ein mal.

Wie die „Bild“ berichtet, ist das Interesse an dem 22-Jährigen von Gladbacher Seite weiterhin vorhanden. Wie die Zeitung schreibt, denke man sogar über ein Angebot im Winter nach. Dies würde jedoch nur Sinn machen, wenn Borussia-Manager Max Eberl möglichst schnell Nägel mit Köpfen machen will und Sorge hat, dass ihm sonst andere Vereine als Konkurrenz dazwischengrätschen. Denn Bedarf besteht bei der Borussia in der Offensive zur Zeit noch nicht. Im Sommer könnte das jedoch anders aussehen. Der Vertrag von Routinier Raffael endet, auch Fabian Johnson wird die Borussia wohl verlassen. Wie es mit Ibrahima Traoré, Keanan Bennetts und Julio Villalba weitergeht, muss sich auch erstmal zeigen.

Der im Sturm flexibel einsetzbare Richter könnte also durchaus eine sinnvolle Verstärkung für die Fohlenelf sein. Zu mal Eberl nach dem bisherigen Saisonverlauf davon ausgehen kann, dass die Gladbacher auch in der nächsten Saison in drei Wettbewerben antreten werden.

Besonders zum Ende der letzten Saison hatte Richter in der Bundesliga auf sich aufmerksam gemacht. In den letzten 6 Saisonspielen erzielte er 4 Tore und bereitete 3 weitere vor. In dieser Saison kommt er in 10 Spielen bisher erst auf 2 Tore und 1 Vorlage. Einen Abgang des Junioren-Nationalspielers müssten die Gladbacher Augsburg allerdings wohl trotzdem mit einer Menge Geld versüßen. Richter hat bei den Fuggerstädtern noch einen Vertrag bis 2023 und gehört zu den absoluten Leistungsträgern. Das abgelehnte Gladbacher Angebot soll damals etwa 10 Millionen Euro betragen haben. Dass die Verantwortlichen der Augsburger sich auch noch mit Michael Gregoritsch überworfen haben und dieser den Verein wohl relativ schnell verlassen soll, wird einen Richter-Transfer nicht einfacher machen.

Auch an Michael Gregoritsch soll die Borussia im Sommer ein gewisses Interesse gehabt haben, allerdings halten sich Gerüchte über einen Wechsel des Österreichers zu Werder Bremen seit Tagen.