Gladbach nach Noten - Die Spieler in der Einzelkritik

Borussia Mönchengladbach : Gladbach nach Noten - Die Spieler in der Einzelkritik

Mit großem Einsatz, Moral und Willen verteidigten die "Fohlen" das 2:1 und behaupteten zum dritten Mal in Folge ihre Tabellenführung. So haben die Spieler von Borussia Mönchengladbach dazu beigetragen.

Yann Sommer: Darf sich vor dem Rheinland-Duell in Leverkusen über die Geburt seiner Tochter freuen, liefert eine tadellose Vorstellung ab, hält mit mehreren Paraden den Auswärtssieg in der Werksklub-Arena fest. Note: 2

Tony Jantschke: Rückkehr nach Muskelproblemen, ohne Schnörkel, kompromisslos, räumt ab, Vorzeige-Kämpfer. Note: 2

Matthias Ginter: Comeback des Nationalspielers nach Schulterverletzung, alles passt, gute Leistung, wäre da nicht sein plötzlicher Blackout kurz vor der Halbzeit gewesen, den Leverkusens Alario nicht zu nutzen weiß und freistehend vor Sommer die hundertprozentige Chance vergibt, im Anschluss zeigt Ginter wieder richtig gute Aktionen. Note: 3-

Nico Elvedi: Verteidigt mehrfach aufmerksam – wäre da nicht sein zu argloses Abspiel vor dem Leverkusener Ausgleich gewesen. Muss mit Muskelproblemen vorzeitig raus. Note: 3- Ab 69. Spielminute Denis Zakaria: Hilft mit seiner Dynamik und Power mit, den Sturmlauf der Hausherren ohne weiteres Tor zu überstehen. Note: Ohne Wertung

Stefan Lainer: Ist von Beginn an auf Betriebstemperatur, marschiert, kratzt, beißt, bereitet mit Dampf und Willen die Szene zum 2:1 ein, als er Herrmann den Ball auflegt und dieser Thuram bedienen kann. Note: 2-

Christoph Kramer: Hat einige gute Aktionen drin an alter Wirkungsstätte, aber auch die eine oder andere nicht ganz gelungene Situation, spielte allerdings auch nach Grippe-Pause. Note: 3-

Jonas Hofmann: Mit Höhen und Tiefen, zeigt richtig gute Ansätze nach seiner Verletzungspause, hat aber auch einige weniger konsequente Aktionen drin, da ist noch Luft nach oben, ist beim Leverkusener Ausgleich auch in der Verlosung. Note: 4+ Ab 80. Spielminute Laszlo Benes: Spielt in der Nachspielzeit ohne Not einen Pass in Nichts, so dass Leverkusen noch einmal anlaufen kann. Note: Ohne Wertung

Oscar Wendt: Bringt die Fohlen nach Thuram-Zuspiel in Führung. Erlaubt sich in der Defensive keine Aussetzer, tut einiges für die Offensive. Note: 2

Florian Neuhaus: Arbeitet sich rein in die Partie, mit zunehmender Spielzeit auffälliger, hat in der zweiten Halbzeit die große Chance zum 3:1, scheitert jedoch an Leverkusens Schlussmann Hradecky. Note: 3

Patrick Herrmann: Zeigt Herz, Leidenschaft und Willen, ist ständig in Bewegung, sorgt für Torgefahr, bereitet den Siegtreffer vor, sein Treffer zum 3:1 wird wegen einer Abseitsstellung zuvor nicht anerkannt. Note: 2-

Marcus Thuram: Der Franzose macht den Unterschied in der Leverkusener Arena aus. Bereitet dynamisch und wuchtig die Führung durch Wendt vor, vollendet Herrmann-Vorlage im Stil eines Vollstreckers, wird mit Knie-Problemen ausgewechselt. Note: 1 Ab 65. Spielminute Lars Stindl: Hält mal die Bälle, sorgt für Durchschnauf-Momente, kann allerdings akute Torgefahr im Leverkusener Strafraum mehr erzeugen. Note: Ohne Wertung

Mehr von Westdeutsche Zeitung