1. Sport
  2. Fußball
  3. Borussia Mönchengladbach

Borussia Mönchengladbach: Gladbach: Grifo soll kommen

Borussia Mönchengladbach : Gladbach: Grifo soll kommen

Fußball-Erstligist auch an Cassamá interessiert.

Mönchengladbach. Vincenzo Grifo steht nach übereinstimmenden Medienberichten kurz vor einem Wechsel vom SC Freiburg zu Borussia Mönchengladbach. Die Borussia werde demnach eine vorhandene Ausstiegsklausel des Freiburger Topscorers nutzen, wie unter anderem die „Bild“ berichtet. Bestätigt hat der Club den Wechsel bisher allerdings nicht. Freiburgs Präsident Fritz Keller hatte am Sonntag im SWR bestätigt, dass der 24-Jährige den Sport-Club verlassen wird. „Er hat sich verabschiedet, das ist leider so“, sagte Keller. Mit sechs Toren und zwölf Assists war der Flügelstürmer bester Scorer der Breisgauer in der abgelaufenen Saison.

Nach Mickaël Cuisance angelt sich Gladbach darüber hinaus womöglich zwei weitere Top-Talente aus Europa. Angeblich steht die Verpflichtung von Portos Moreto Cassamá (19) kurz vor dem Abschluss. Im Visier ist auch Joris Gnagnon (20) von Stade Rennes. Mit Cassamá soll sich Gladbach schon einig sein. Der Teenager vom FC Porto durchlief bis zur U19 alle Junioren-Nationalteams Portugals und kann sowohl als defensiver Sechser, als auch als offensiver Mittelfeldspieler agieren. In der Uefa Youth League absolvierte er für den Jugendmannschaft des FC Porto 16 Spiele (zwei Tore, drei Assists). Gladbach bietet dem Portugiesen offenbar einen Vertrag bis 2022 an. Die Ablösesumme soll bei drei Millionen Euro liegen.

Gnagnon, Nationalspieler der Elfenbeinküste, spielt in Frankreich bei Stade Rennes. Im Laufe der Saison etablierte sich der 20-Jährige als Stammkraft in der Innenverteidigung. Allerdings sollen auch Dortmund, Leverkusen und andere europäische Spitzenvereine interessiert sein. red/dpa