Gladbach gewinnt Testspiel gegen Münster

Testspiel : Gladbach gewinnt gegen Münster

Fußball-Bundesligist Borussia Mönchengladbach hat während der Länderspielpause einen Testspiel-Erfolg eingefahren. Zwei Spieler mussten verletzt ausgewechselt werden.

Die Mannschaft von Trainer Dieter Hecking setzte am Donnerstag in einem Testduell gegen Drittligist Preußen Münster mit 3:0 (1:0) durch. Vor 312 Zuschauern auf dem „Fohlenplatz“ im Borussia-Park hatte Gladbachs Kapitän Lars Stindl die Gastgeber zunächst in Führung gebracht. Münsters Benjamin Schwarz sorgte dann in Durchgang zwei mit einem kuriosen Eigentor für die Vorentscheidung, ehe Torben Müsel nach Vorarbeit von Stindl auf 3:0 für die Elf vom Niederrhein stellte. Allerdings stand nach Schlusspfiff weniger das Ergebnis im Gladbacher Lager im Vordergrund, vielmehr sorgten die Verletzungen von Verteidiger Mamadou Doucoure und Weltmeister Christoph Kramer für besorgte Gesichter.
Doucoure, der wegen mehrerer schwerer Muskelverletzungen in über zwei Jahren noch kein Mal bei den Profis in einem Pflichtspiel auf dem Platz gestanden hatte, musste sich am Donnerstagabend mit Verdacht auf eine erneute Muskelblessur einer Kernspin-Untersuchung unterziehen. Kramer, der bei einem Foul von Münsters Sandrino Braun zunächst laut aufgeschrien hatte, im Anschluss minutenlang behandelt werden musste, humpelte schließlich mit einem lädierten Sprunggelenk vorzeitig vom Platz. Möglich, dass Borussias Lazarett sich wieder füllt. Hecking: „Chris hat unglücklich einen Tritt abbekommen, er ist dabei wohl umgeknickt. Ich hoffe, dass es nicht so schlimm ist.

Bei Mamadou wird es wohl was Muskuläres sein. Er hatte die Grätsche ausgepackt, und dann hat es ihm hinten reingezogen.“ Wie schwer die Verletzungen von Kramer und Doucoure letztendlich wirklich sind, dazu soll es voraussichtlich Freitag eine genauere Diagnose geben.

Mehr von Westdeutsche Zeitung