Borussia Mönchengladbach: Gladbach gegen Hoffenheim - Die Spieler in der Einzelkritik

Borussia Mönchengladbach : Gladbach gegen Hoffenheim - Die Spieler in der Einzelkritik

Borussia Mönchengladbach überzeugte am Samstag in Sinsheim mit gnadenlosem Umschaltspiel. Die Spieler in der Einzelkritik.

Yann Sommer: Der Schlussmann sieht Demirbays Strafraum-Geschoss zu spät und kann beim 0:1 nicht mehr abwehren, ist dann gegen Amiri und Wagner auf dem Posten. Total solide. Note: 3+

Tony Jantschke: Erster Liga-Einsatz nach Verletzungs-Comeback, hat von Beginn an Probleme, bekommt seine rechte Seite nicht dicht, wird mehrfach von seinem Ex-Kollegen Nico Schulz überlaufen. Note: 5

Ab 71. Spielminute Fabian Johnson: Der Allrounder mit US-Pass übernimmt den Part des rechten Verteidigers und stopft das Abwehrloch. Note: Ohne Wertung.

Nico Elvedi: Überzeugt wie schon beim Pokalsieg in Düsseldorf erneut in der Innenverteidigung, meldet Wagner fast komplett ab, rettet stark in höchster Not gegen Schulz, seinen Kopfball vorne lenkt Baumann gerade noch um den Pfosten, legt Vestergaard das 3:1 auf. Note: 2

Jannik Vestergaard: Hinten ohne Wackler, räumt ab, köpft vorne den Ball zunächst knapp am Pfosten vorbei, später drückt er per Kopf den Ball zum 3:1 über die Linie. Note: 2

Oscar Wendt: Vor allem defensiv wirken seine Aktionen verbessert, lässt Rupp einmal ungehindert flanken, ansonsten steht der Schwede. Stellt einige Nachlässigkeiten der vergangenen Wochen ab. Note: 3

Matthias Ginter: Der Nationalspieler rückt ins Mittelfeld, sichert immer wieder gut nach hinten ab, bringt Stabilität rein, vollendet gekonnt die starke Vorarbeit von Grifo zum 2:1. Note: 2

Denis Zakaria: Bestätigt das jüngste Lob von Manager Eberl, läuft als Wuchtbrumme im Mittelfeld zig Bälle ab, zweikampfstark, schaltet mit sich immer wieder druckvoll in die Offensive ein. Note: 2

Jonas Hofmann: Startet sehr gut in die Partie. Bereitet Großchance für Hazard vor, verletzt sich dabei am Knie, muss kurz darauf ausgewechselt werden. Note: Ohne Wertung.

Ab 14. Spielminute Patrick Herrmann: Kaltstart aus dem Trainingsanzug heraus, sieht zuerst gegen Schulz nicht gut aus, dann deutlich besser, sein Tor-Knaller wird wegen einer Abseits-Stellung abgepfiffen. Note: 3

Vincenzo Grifo: Startelf-Debüt für den Sommer-Transfer aus Freiburg. Überzeugt als bester Offensivspieler Borussias, hat zunächst Pech, als er die Kugel an den Pfosten schießt, später an die Latte, bereitet dann zwei Gladbacher Treffer herrlich vor, bringt eine perfekte Ecke vor dem 3:1 rein. Note: 1

Lars Stindl: Fleißig im Mittelfeld, allerdings ohne Durchschlagskraft, schießt den Ball zwei Mal über das Tor, ansonsten weniger auffällig. Note: 4+

Ab 89. Spielminute Reece Oxford: Die England-Leihgabe von Premier-League-Klub West Ham darf zum ersten Mal einige Minuten Bundesliga-Luft schnuppern, blockt gleich Amiri ab. Note: Ohne Wertung

Thorgan Hazard: Dem belgischen Nationalspieler versagen zunächst erneut frei vor dem Tor die Nerven, vergibt die Großchance zur frühen Führung, sammelt dann aber beim 1:1 wieder als "Eisvogel" Punkte, vollendet klasse die Grifo-Vorlage. Note: 2

Mehr von Westdeutsche Zeitung