Borussia Mönchengladbach: Gladbach gegen Bochum: Das Wunder von Doucouré und zwei Rückkehrer

Borussia Mönchengladbach : Gladbach gegen Bochum: Das Wunder von Doucouré und zwei Rückkehrer

Willingen. Für die meisten war es ein ganz normales Testspiel während der Länderspielpause, so wie es das alle paar Wochen immer wieder gibt. Für Mamadou Doucouré dürfte es der bisher schönste Moment seiner Karriere gewesen sein.

Seit über zwei Jahren wartet Franzose auf seinen ersten Einsatz für Borussia Mönchengladbach. Im Sommer 2016 war der Innenverteidiger von Paris Saint-Germain zur Borussia gekommen. In Mönchengladbach steckte man große Hoffnungen in das junge Talent, dann begann die Leidenszeit von Doucouré. Am Donnerstag endete diese endlich, in der 81. Minute wurde er im Testspiel gegen den VfL Bochum eingewechselt. Die Fohlenelf gewann den Test durch Tore von Strobl und Raffael.

Nico Elvedi und Ibrahima Traoré kehrten gegen Bochum nach längerer Verletzungspause ebenfalls wieder auf dem Platz zurück. Im Tor stand Tobias Sippel, vor ihm spielten Tony Jantschke, Nico Elvedi, Tobias Strobl und Oscar Wendt.

Auch der bisher häufig auf der Bank sitzende Christoph Kramer konnte gegen Bochum etwas Spielpraxis sammeln. Vor ihm agierten Jonas Hofmann und Torben Müsel. Im Sturm setzte Dieter Hecking Alassane Plea, Raffael und Ibrahima Traoré ein.

Neun Nationalspieler der Borussia war bei Länderspielen im Einsatz. Außerdem fehlten die Verletzten Keanan Bennetts, Lars Stindl, Michael Lang und Julio Villalba. Fabian Johnson, Florian Mayer und Patrick Herrmann bekamen vom Trainer eine Pause verordnet. fred

Mehr von Westdeutsche Zeitung