1. Sport
  2. Fußball
  3. Borussia Mönchengladbach

Borussia Mönchengladbach: Gladbach-Gala gegen Hertha - Die Spieler in der Einzelkritik

Borussia Mönchengladbach : Gladbach-Gala gegen Hertha - Die Spieler in der Einzelkritik

Mönchengladbach. Die Einzelbewertung der Gladbacher Spieler nach dem souveränen Sieg gegen Hertha BSC Berlin.

Yann Sommer: Zu Beginn ein kleiner Wackler des Schlussmannes, als er den Ball nicht sauber herausschlagen kann. Aber ansonsten ohne jeglichen Fehl und Tadel. Wir allerdings auch nicht ein einziges Mal richtig geprüft. Note: 3

Nico Elvedi: Ganz solide, macht es ordentlich, ist sicherlich schon jetzt eine der positiven Entdeckungen dieser Spielzeit. Wird von den Berlinern aber auch nicht wirklich gefordert — und wenn, hat er alles unter Kontrolle. Note: 3 +

Andreas Christensen: Erneut, trotz seiner 19 Jahre, der große Stabilisator in der Abwehrkette. Abgeklärt und nahezu fehlerlos. Note: 2

Havard Nordtveit: Der Norweger fällt in der ersten Halbzeit durch mehrere Fehlpässe und technische Fehler auf. Bringt so die Hertha zweimal in eine gefährliche Kontersituation. Bekommt seine Probleme in der zweiten Halbzeit jedoch in den Griff, inklusive deutlicher Leistungssteigerung. Note: 3-

Oscar Wendt: Kehrt nach Muskelfaserriss zurück in die Startelf — und ist gleich wieder auf Betriebstemperatur. Wirkt wach und frisch. Ohne große Fehler, nach vorne geht immer etwas. Note: 3 +

Mo Dahoud: Einer der Besseren, schaltet beim ersten Gladbacher Treffer gedankenschnell und legt Hazard die Kugel perfekt zur Führung auf. Fleißig im Pressing und bei Balleroberung. Bereitet auch den zweiten Treffer von Hazard vor. Note: 2-

Ab 81. Spielminute Tony Jantschke: Rückkehr in die Fohlen-Elf nach monatelanger Verletzungspause. Wird von den Fans mit Sprechchören gefeiert.

Granit Xhaka: Der Kapitän ist Dreh- und Angelpunkt im Fohlen-Spiel. Tempowechsel, sehenswerte Pässe, stark im Zweikampf, im Spielaufbau und als Antreiber. Note: 2+

Fabian Johnson: Hatte unter der Woche noch mit Adduktoren-Problemen zu kämpfen — davon ist im Heimduell gegen die Hertha allerdings nichts zu sehen. Sehr agil, taktisch klug. Dass er sich auch als Torschütze auszeichnen kann liegt an einer tollen Parade von Hertha-Schlussmann Jarstein. Note: 2-

Thorgan Hazard: Bestes Spiel des Belgiers im Fohlen-Trikot. Ständiger Unruheherd. Zeigt nun auch Durchschlagskraft vor dem Tor, ihm gelingt ein Doppelpack, bereitet den Treffer von Hermann vor. Ist auch mal zum richtigen Zeitpunkt eigensinnig und vollstreckt. Bester Spieler auf dem Platz. Note: 1

Ab 83. Spielminute Ibrahima Traoré: Reiht sich nahtlos in den Offensiv-Reigen ein, trifft aus spitzem Winkel zum 5:0-Endstand.

Lars Stindl: Hat einen ordentlichen Aktionsradius, im Kombinationsspiel sicher, ihm gelingen jedoch die großen Momente im gegnerischen Strafraum nicht. Insgesamt absolut okay, Note: 3+

André Hahn: Steht nach seiner langen Verletzungs-Leidenszeit erstmals seit dem 11. September 2015 bei Borussia wieder in der Liga-Startelf. Ersetzt so den verletzten Raffael (Muskelfaserriss). Rechtfertigt seinen Einsatz durch ein immenses Laufpensum und großen Einsatz. Sorgt zudem für Betrieb in der Offensive. Wuchtig und dynamisch, sein Treffer zum 2:0, ein Drehschuss in den Torwinkel, ist ein echter Hingucker. Note: 2

Ab 65. Spielminute Patrick Herrmann: Beweist erneut Joker-Qualitäten, trifft zum entscheidenden 3:0, sein Schuss in der Schlussminute klatscht an das Lattenkreuz.