Gladbach feiert Sieg gegen Stuttgart - die Spieler nach Noten

3:0 gegen VfB : Gladbach feiert Sieg gegen Stuttgart - die Spieler nach Noten

Im Spiel gegen den VfB Stuttgart hat sich Gladbach mit einem 3:0 durchgesetzt. Unser Mitarbeiter Achim Müller bewertet die Leistung der Elf von Dieter Hecking in Schulnoten.

Im Spiel gegen den VfB Stuttgart hat sich Gladbach mit einem 3:0 durchgesetzt. So kann die Elf von Dieter Hecking Tabellenplatz zwei verteidigen. Der Sieg gegen Stuttgart ist der zehnte Sieg in Serie vor eigenem Publikum. So bewertet unser Mitarbeiter Achim Müller die Leistung der Spieler:

Yann Sommer: Pariert stark im Eins-gegen-Eins gegen Gomez und verhindert so einen Rückstand, bei einem Rückpass von Jantschke verspringt ihm der Ball leicht bei der Annahme, ansonsten ganz sicher. Note: 2

Michael Lang: Hat zu Beginn einige Probleme, so schlägt er unbedrängt eine Flanke weit auf die Tribüne, wirkt in der Schlussphase deutlich stabiler, Note: 4+

Tony Jantschke: Schreck-Moment, als Gomez bei einem Zweikampf in ihn hineinfällt und er behandelt werden muss, insgesamt total solide, Note: 3+

Nico Elvedi: Rettet gegen Gomez, kratzt Gentner-Ball vor der Linie weg, liefert eines seiner besten Spiele im VfL-Trikot ab, weil er von der ersten bis zur letzten Sekunde hochkonzentriert zur Sache geht und mehrfach klasse verteidigt. Note: 2+

Oscar Wendt: Der Schwede hat zwei, drei Mal Probleme, seine Seite dicht zu kriegen, insgesamt jedoch ein ordentlicher Auftritt als linker Verteidiger, Note: 3

Tobias Strobl: Seinen Schuss aus kürzester Distanz lenkt Zieler noch über die Latte, bewahrt mehrfach in hektischen Momenten die Ruhe, seine Körpersprache wirkt sich positiv auf die Kollegen aus, wird allerdings auch vom VfB nicht in der Art und Weise unter Druck gesetzt, wie noch eine Woche zuvor von den Leipzigern. Note: 3+

Lars Stindl: Der Kapitän rückt auf die Acht, hat in der ersten Halbzeit einige Probleme, das Timing in den Pässen passt nicht immer, die Fehlerquote ist zeitweise zu hoch, aber er beißt sich immer wieder rein – und erzwingt so das Eigentor von Pavard zum 3:0. Note: 3-

Denis Zakaria: Nach seinem tollen ersten Jahr in der Bundesliga wird immer deutlicher, dass der junge Schweizer noch einiges lernen muss, um auf allerhöchstem Niveau mithalten zu können. Hat einige gute Ansätze, aber für die Position als Mittelfeld-Achter fehlt noch die nötige Ruhe, Klarheit und Zielstrebigkeit in seinen Aktionen. Der Einsatz ist wie immer tadellos. Note: 4

Ab 61. Spielminute Florian Neuhaus: Ist gleich drin, legt Raffael perfekt das 1:0 auf, sorgt dann mit dem 2:0 für die Vorentscheidung, starker Joker-Auftritt. Note: 1

Ibrahima Traoré: Rückkehr in die Startelf für den Flügelflitzer, seinen Schuss hält Zieler, ihm ist die mangelnde Spielpraxis anzumerken. Sicher, er wirkt umtriebig, aber zu viele Aktionen seiner Aktionen gehen schief, beste Szene, als er mit Einsatz den Ball im Spiel hält und so die Situation zur Führung durch Raffael entsteht. Note: 4

Ab 78. Spielminute Fabian Johnson: Hat bis zum Abpfiff keine auffällige Aktion mehr. Note: Ohne Wertung

Thorgan Hazard: Leistet sich einen Fehler, der gleich einen gefährlichen Stuttgart-Konter einleitet. Insgesamt sorgt er offensiv immer wieder für Unruhe, ist derzeit in einer Verfassung, dass er auch an einem persönlich weniger guten Tag in entscheidenden Situationen das Richtige tut, im Eins-Gegen-Eins kaum zu stoppen, holt so auch die Gelb-Rote Karte gegen Stuttgarts Thommy raus. Note: 3+

Alassane Plea: Borussias Rekordeinkauf durchläuft derzeit eine kleine Durststrecke, sein Abstauber-Treffer wird wegen einer Abseits-Stellung nicht anerkannt, seinen Schuss pariert Zieler, die Leichtigkeit beim Abschluss fehlt hier und da. Note: 4

Ab 61. Spielminute Raffael: Verzieht zunächst freistehend vor Zieler, belebendes Element, köpft dann eine Neuhaus-Hereingabe zur Gladbacher Führung ein, erstes Saisontor für den Brasilianer, der sich als belebender Joker erweist. Note: 2+

Mehr von Westdeutsche Zeitung