Gladbach: Eberl muss sich wohl mit einem neuen Franzosen zufrieden geben

Tegernsee-Telegramm III : Eberl muss sich wohl mit einem neuen Franzosen zufrieden geben

Gladbachs Sportdirektor steht kurz vor einem Transfer - es dürfte wohl Angreifer Marcus Thuram sein. Der Sachverhalt bei Verteidiger Malang Sarr hingegen ist zu kompliziert.

GROSSER FAN-ANDRANG UNTER DEM WALLBERG

Sonne, Bier und Fußball - daneben lässt sich Borussias mit an den Tegernsee gereister Fan-Truck nach den neuesten Devotionalien durchstöbern. Auch in diesem Sommer haben wieder etliche Fans von Borussia Mönchengladbach zumindest Teile ihres Urlaubs für einen Besuch im Trainingslager der "Fohlenelf" abgezweigt. Handgezählte 31 Zaunfahnen hängen rund um den gepflegten Rasenplatz an der Birkenmoosstraße in Rottach-Egern und an den Namen der Orte lässt sich leicht ablesen, wie weit gestreut die Anhängerschaft quer durch die Republik ist. So sind unter anderen Fans aus Warendorf, Geldern, Bonn, dem Odenwald, Tübingen, dem Schwarzwald und sogar aus Riesa in Sachsen bei den Übungseinheiten unterhalb des Wallbergs zugegen.

STEFAN LAINER TRAINIERT WIEDER MIT DER MANNSCHAFT Beim Training am Dienstag Vormittag konnten die Anhäger ein neues Gesicht erspähen. Rechtsverteidiger Stefan Lainer ist in den Kreis der Mannschaft zurückgekehrt. Der Österreicher musste wegen einer genähten Risswunde am Schienbein für mehrere Tage pausieren. Zumindest teilweise konnte auch Jordan-Louis Beyer wieder mitmischen. Dem gleichfalls auf der rechten Abwehrseite agierenden Youngster hatten muskuläre Probleme zu schaffen gemacht. Der aus der U23 mitwirkende Aaron Herzog hingegen wurde von Trainer Marco Rose aus Gründen der Belastungssteuerung für heute von der Arbeit befreit.

HEIKO HERRLICH UND JENS KELLER ALS "SPIONE" GESICHTET Wie gut, dass Borussia Mönchengladbach im Leipziger Marco Rose gerade erst einen neuen Trainer angestellt hat. Ansonsten wären die Spekulationen wohl wieder mal ins Kraut geschossen. Schließlich wurden am Montag Nachmittag sowohl Heiko Herrlich als auch Jens Keller auf der Sport-Anlage in Rottach-Egern gesichtet. Da beide Übungsleiter im Süden von Deutschland leben, schauten sie ihrem Kollegen einfach mal über die Schultern. Ein wenig Weiterbildung kann ja nicht schaden, irgendwo wird sicher schon bald wieder ein Trainer-Stuhl frei werden.

Marcus Thuram (Archivfoto). Foto: dpa/Uwe Anspach

MAX EBERL DEUTET TEILWEISES ENDE IM TRANSFERGEZERRE AN - IST THURAM SCHON BALD DA?

Aus zwei mach einen. Von den beiden Wunsch-Zugängen aus Frankreich wird sich für Max Eberl wohl nur einer realisieren lassen. Jedenfalls deuten Aussagen des Sportdirektors in einem Interview mit "Sky Sport News" am Dienstag Mittag darauf hin. Eberl meinte darin, dass er bei einem Transfer kurz vor der Finalisierung stehe und der andere Wechsel wohl scheitern wird. Der 45-Jährige wollte die beiden Namen zwar nicht in die entsprechenden Kategorien einordnen, bei dem nun schon bald zu erwartenden Zugang dürfte es sich aber um Marcus Thuram handeln. Der 21-jährige Angreifer ist preiswerter, EA Guingamp kann nach dem Abstieg aus der Ligue1 Geld gebrauchen und der Sohn des 98er-Weltmeisters Lilian Thuram hatte sich klar zur Borussia bekannt. Die Verpflichtung des 20 Jahre alten Linksverteidigers Malang Sarr hingegen dürfte nicht nur wegen der Ablöseforderung von 20 Millionen Euro scheitern, sondern auch an den noch recht undurchsichtigen neuen Besitzverhältnissen von OGC Nizza.

So soll der ehemalige Verein von Trainer Lucien Favre in Kürze von Sir Jim Ratcliffe, dem mit einem Vermögen von 24,5 Milliarden Euro reichsten Menschen Großbritanniens, übernommen werden.

Mehr von Westdeutsche Zeitung