1. Sport
  2. Fußball
  3. Borussia Mönchengladbach

Analyse: Gladbach - Darmstadt: André Hahn zum vierten Mal Spieler des Tages

Analyse : Gladbach - Darmstadt: André Hahn zum vierten Mal Spieler des Tages

Mönchengladbach. Am letzten Spieltag der Fußball-Bundesliga hat Borussia Mönchengladbach sich mit einem souveränen Auftritt von den eigenen Fans verabschiedet. Die Fohlen-Elf gewinnt durch die Treffer von Hazard und Hahn mit 2:0 (1:0) bei Darmstadt 98, sichert sich damit endgültig Platz vier in der Abschlusstabelle und zieht in die Qualifikations-Runde zur Champions League ein.

Sollten der VfL dort im Ausscheidungs-Duell den Einzug in die Königsklasse verpassen - die Teilnahme an der Gruppenphase der Europa League ist den Gladbachern auf jeden Fall schon jetzt sicher.

Der Moment des Spiels: „Hallo Europa — wir sind wieder da!“ Nach dem Schlusspfiff am Böllenfalltor feiern die Fohlen ausgelassen mit rund 5000 mitgereisten Fans den Einzug in den Europapokal. Und auch beim Aufsteiger aus Darmstadt brechen trotz der Niederlage alle Dämme. Die „Lilien“ haben sensationell den Klassenerhalt gemeistert. Eine tolle Leistung des Aufsteigers. Frenetischer Applaus. Sprechchöre. Darmstadt wie es singt und lacht. Dann ein Moment, der allen Beteiligten unter die Haut geht. Darmstadts Profi Mario Vrancic schnappt sich mitten im Jubelsturm das Stadion-Mikro, klettert im Trikot auf die Haupttribüne, macht dort vor großem Publikum seiner Freundin Adna einen Heiratsantrag — und sie sagt „Ja!“.

Der Spieler des Spiels: Neue Bestmarke in der WZ-Analyse: Zum vierten Mal in Folge sichert sich diese Auszeichnung Borussias Offensiv-Ass André Hahn. Der 25-Jährige überzeugt auch beim Sieg in Darmstadt, ist ein ständiger Unruheherd und gewiefter Vollstrecker. Bemerkenswert, denn Hahn hat eine lange Verletzungspause hinter sich (war im Oktober 2015 vom Schalker Geis schwer verletzt worden), ist erst seit sieben Spielen wieder im Fohlen-Team. Erzielte seither allerdings sechs Tore. Trainer André Schubert: „Er ist in einer unglaublichen Form.“

Der Aufreger des Spiels: In der 30. Spielminute herrschte helle Aufregung unter den Darmstädter Fans. Hunderte brüllten „das ist doch ein klarer Elfer, Schiri“. Was war geschehen? Lilien-Flitzer Marcel Heller hatte zu einem seiner typischen Dribblings gegen zwei Gladbacher angesetzt, als der 30-Jährige plötzlich an der Strafraumgrenze zu Fall kam. Schiedsrichter Sippel entschied allerdings auf weiterspielen — und lag damit offenbar auch richtig.

Chronik des Spiels: Zum Abschluss der Saison gelingt der Borussia bei Darmstadt 98 der erste Auswärtssieg in 2016. Die Gründe sind rasch erklärt. Die Fohlen sind dem Gegner an diesem Tag in allen Belangen überlegen. Schon nach 17 Minuten hätten die Gäste vom Niederrhein in Führung gehen können, ein fulminanter Distanzschuss von André Hahn klatscht allerdings nur an die Torlatte. Wenige Augenblicke später ist es dann allerdings passiert. Nach feinem Pass von Xhaka sorgt Thorgan Hazard für die hochverdiente Fohlen-Führung. 1:0 (31.). Borussia versäumt es zunächst, das Ergebnis auszubauen. Das rächt sich im zweiten Durchgang beinahe, als Elvedi in der 60. Spielminute in letzter Sekunde vor Darmstadts Gondorf klären und so das 1:1 verhindern kann. Im Anschluss Borussia wieder wach, Herrmann bedient André Hahn, der per Kopfball auf 2:0 (63.) erhöht. Hofmann hat noch die Chance, auf 3:0 zu erhöhen, doch dessen Schuss landet am Pfosten (77.). Am Ende fährt Gladbach einen hochverdienten „Dreier“ in Darmstadt ein.

André Schubert (Trainer Borussia Mönchengladbach): „Dieser Saisonabschluss fühlt sich sehr schön an. Dass wir Vierter werden, damit hätten viele nach diesem Start und dem Verlauf nicht gerechnet. Umso schöner ist es, dass wir am letzten Spieltag nach einer starken Leistung auch noch einmal auswärts gewonnen haben. Wir konnten auch dem einen oder anderen Spieler noch einmal Spielpraxis geben. Und alle haben gezeigt, dass sie die Qualität dazu haben. Es war ein rundes Spiel in Darmstadt mit allem, was dazugehört. Es freut mich auch, dass Roel Brouwers noch einmal einige Minuten Spielzeit bekommen hat. André Hahn trifft im Moment wie er will und ist in einer überragenden körperlichen Verfassung. Wir werden noch ein bisschen feiern mit der Mannschaft - das haben wir uns auch verdient.“

Dirk Schuster (Trainer Darmstadt 98): „Wir wollten unseren Verein noch einmal so präsentieren, wie wir es über 33 Spieltage gemacht haben. Das ist uns teilweise auch ganz gut gelungen. Wenn man sieht, dass mein Kollege André Schubert Borussia auf dem letzten Tabellenplatz übernommen und in die Champions League-Qualifikation geführt hat, zeigt das die Qualität der Arbeit in Gladbach. Das haben wir heute auch zeitweise zu spüren bekommen. Gladbach war uns in Sachen Passsicherheit, Tempo, Zug zum Tor und auch im Spielaufbau überlegen. Wir haben verdient verloren, aber über die gesamte Saison muss ich meiner Mannschaft ein großes Kompliment machen.“