1. Sport
  2. Fußball
  3. Borussia Mönchengladbach

Borussia Mönchengladbach: Gegen Ingolstadt: Durchschnittsnote vier für die Gladbacher

Borussia Mönchengladbach : Gegen Ingolstadt: Durchschnittsnote vier für die Gladbacher

Yann Sommer: Einer der wenigen Borussen, die ihre Normalform bringen. Ist von Beginn an wach und auf dem Posten, wirkt sicher bei hohen Bällen, wehr stark gegen da Costa ab, ist beim Gegentreffer von Hartmann ohne Abwehrchance, Note: 3 Nico Elvedi: Der junge Schweizer offenbart diesmal einige Mängel im Abwehrverhalten, wirkt wiederholt im Zweikampf überfordert.

Im Aufbauspiel geht ebenfalls wenig, Note: 5

Andreas Christensen:
Zunächst aufmerksam, ohne großen Wackler, klärt sicher, hat im zweiten Durchgang jedoch auch Probleme, ist beim Siegtreffer der Ingolstädter mit in der Verlosung, Note: 3-

Havard Nordtveit: Hat seine beste Szene, als er per Kopf vor der Linie einen Schuss von Hinterseer abblockt und so einen möglichen Rückstand verhindert, Note: 4

Oscar Wendt: Hat in der Defensive jede Menge zu tun, um seine Seite einigermaßen dicht zu machen, seine fulminanten Tempo-Vorstöße bleiben aus, Note: 4-

Mo Dahoud: Erwischt einen gebrauchten Tag, bekommt kaum Zugriff auf das Spiel, wird immer wieder von den Ingolstädtern aggressiv angerannt, verliert so mehrfach im Aufbauspiel den Ball, Note: 5

Ab 68. Spielminute Martin Hinteregger: Soll in der Schlussphase die Defensive weiter stabilisieren, kann allerdings die Flanke von Leckie vor dem Ingolstädter Siegtreffer nicht verhindern.

Granit Xhaka: Spielt gleich zu Beginn einen perfekten Pass auf den enteilten Hahn, der die Chance jedoch nicht nutzen kann. Ist präsent, zeigt sich, handelt sich allerdings in der 29. Minute bereits die Gelbe Karte ein und wird in der Halbzeit vorzeitig ausgewechselt, das Trainer Schubert keinen Platzverweis riskieren möchte, Note: 4+

Ab Spielminute 46. Tony Jantschke: Rückt in die Defensive, macht es ordentlich, allerdings ist ihm nach überstandener Knieverletzung die mangelnde Spielpraxis hier und da noch anzumerken, Note: 4

Fabian Johnson: Sicherlich einer der schwächsten Auftritte des US-Nationalspielers in dieser Spielzeit. Kann seine Stärken, vor allem im Umschaltspiel, nicht auf den Platz bringen, verliert dazu mehrfach im Aufbau den Ball, Note: 5

Ab 78. Spielminute Patrick Herrmann: Bringt noch einmal so etwas wie Schwung in das lahmende Offensiv-Spiel der Fohlen. Schlägt wenige Augenblicke vor dem Schlusspfiff eine Flanke auf Hahn, dessen Kopfball allerdings FCI-Schlussmann Özcan abwehren kann.

Thorgan Hazard: Ist in Bewegung, versucht sich wiederholt im Eins-Gegen-Eins, allerdings meist ohne Erfolg, bleibt mehrfach hängen. Hat seine beste Szene, als er aus spitzem Winkel abzieht, Özcan jedoch abwehren kann. Note: 4-

Lars Stindl: Bleibt wie einige seiner Kollegen unter seinen Möglichkeiten, wird sofort angelaufen und kommt mit dem Pressing der Hausherren nicht klar. Hat offensiv nicht eine nennenswerte Szene, wird allerdings auch mehrfach grenzwertig im Zweikampf angegangen. Note: 5

André Hahn: Hätte die Fohlen bereits nach wenigen Minuten in Führung bringen müssen, als er alleine auf das Ingolstädter Tor zurennt, sich allerdings noch einen technischen Fehler bei der Ballbehandlung leistet und so Ingolstadts Hübner die Gelegenheit, per Grätsche zu klären. Seinen Schuss im zweiten Durchgang wehrt Özcan ab. Der Keeper ist ebenfalls auf dem Posten bei Hahns Kopfball in der Nachspielzeit. Note: 4