1. Sport
  2. Fußball
  3. Borussia Mönchengladbach

Fußball-Europameisterschaft: Florian Neuhaus trifft und stapelt tief

Fußball-EM : Neuhaus trifft gegen Dänemark und stapelt tief

Die Partie zwischen Deutschland und Dänemark endete mit 1:1. Den einen oder anderen Gewinner gab es trotzdem. Florian Neuhaus überzeugte im Mittelfeld in Abwesenheit einiger Stars wie Toni Kroos oder Kai Havertz. Das Führungstor gibt dem 24-Jährigen von Borussia Mönchengladbach Selbstvertrauen.

Sechstes Länderspiel, zweites Tor. Zumindest ein Stückchen rückte Florian Neuhaus  näher an die erste Formation der deutschen Fußball-Nationalelf heran. Der 24 Jahre alte Mittelfeldspieler von Borussia Mönchengladbach nutzte das Momentum, als Bundestrainer Joachim Löw auf sieben Akteure aus seinem 26-köpfigen Aufgebot in Innsbruck verzichten musste. Beim 1:1 (0:0) im Testspiel gegen Dänemark in Innsbruck, nicht weit entfernt vom Trainingslager in Seefeld, sammelte er Pluspunkte. „Er hat das gut gemacht“, sagte Trainer Joachim Löw ohne jeden Überschwang über Neuhaus. Gerade hatte er den Torschützen verdrängt, nicht aus der Mannschaft, sondern aus der Pressekonferenz.

Ganz drei Fragen und Antworten blieben Neuhaus. „Man hat positive Dinge gesehen, darauf können wir aufbauen“, erklärte Neuhaus, der beim peinlichen 1:2 in der WM-Qualifikation gegen Nordmazedonien zwar im Kader stand, aber nicht zum Einsatz kam. Seine persönliche Bewertung der vorletzten Testpartie vor dem EM-Start am 15. Juni gegen Frankreich in München fiel fast schon spartanisch aus: „Es hat Spaß gemacht. Ich hätte aber lieber gewonnen, das ist ein Mannschaftssport.“ Womit er wohl schlicht andeutete, dass er sein zweites Länderspieltor gerne gegen einen Sieg eingetauscht hätte.

Im Hinblick auf den EM-Start findet Neuhaus, dass sich das Team auf einem guten Weg befindet, aber noch weitere schnelle Verbesserungen her müssen. „Uns fehlt noch das Feintuning, defensiv müssen wir noch besser werden, aggressiver agieren“, fordert Neuhaus. Was er nicht fordert, ist ein Platz in der ersten Elf. Der könnte ihm aber zufallen, ihm, der 33 Erstliga-Einsätze für den Tabellenachten der abgelaufenen Saison (6 Tore) für sich verbuchen konnte. Denn Löw sagt: „Es muss sein Ziel sein, bereit zu sein. Er muss den Druck hochhalten und die anderen antreiben und dann das Niveau haben, wenn er seine Chance im Turnier erhält.“ Dass Neuhaus bei der Generalprobe am kommenden Montag in Düsseldorf, wo er als „Leihgabe“ eine Saison in der 2. Bundesliga gespielt hat, erste Wahl sein könnte, ist eher unwahrscheinlich.