Regionalliga: Lewejohann wird Cheftrainer beim KFC
EILMELDUNG
Regionalliga: Lewejohann wird Cheftrainer beim KFC

Borussia Mönchengladbach Gladbach-Kandidat Youssouf Fofana vor Wechsel zu Monaco

Mönchengladbach · Youssouf Fofana von Racing Straßburg wurde mit Borussia Mönchengladbach in Verbindung gebracht, nun wechselt der Mittelfeldspieler aber wohl zu einem anderen Verein.

 Adrien Thomasson (l.) freut sich zusammen mit Youssouf Fofana über ein Tor der Straßburger beim Spiel gegen Saint-Etienne am 21. Dezember letzten Jahres.

Adrien Thomasson (l.) freut sich zusammen mit Youssouf Fofana über ein Tor der Straßburger beim Spiel gegen Saint-Etienne am 21. Dezember letzten Jahres.

Foto: AFP/PATRICK HERTZOG

Nach übereinstimmenden Berichten der französischen Portale „RMC Sport“ und „L'Equipe“ hat sich der Mittelfeldspieler nun aber mit der AS Monaco auf einen Wechsel geeinigt. Ausschlagend soll den Berichten zufolge der neue Trainer der Monegassen, Robert Moreno, sein. Der 42-Jährige ist seit Ende letztens Monats bei Monaco im Amt und sei ein großer Fan von Fofana.

Monaco bezahlt wohl etwa 15 Millionen Euro Ablöse für den französischen U21-Nationalspieler. Dieser hatte in den letzten zwei Jahren mit guten Leistungen in der Ligue 1 auf sich aufmerksam gemacht. In dieser Saison stand er für Racing Straßburg wettbewerbsübergreifend 18 Mal auf dem Platz.

Möglicherweise ist Borussia Mönchengladbach aber auch im Sommer noch gar nicht auf einen Nachfolger für Denis Zakaria angewiesen. Wie Manager Max Eberl am Dienstag erklärte, sei es nicht unrealistisch, dass Zakaria im Falle einer Champions League-Teilnahme der Fohlenelf auch in der kommenden Saison am Niederrhein spielen wird. Die Gladbacher Verantwortlichen befinden sich seit Wochen mit Zakaria in Verhandlungen und versuchen den Mittelfeldspieler von einem Verbleib zu überzeugen.

Neben den Gladbachern sollen sich auch der AC Mailand und Atlanta Bergamo für Fofana interessiert haben.