1. Sport
  2. Fußball
  3. Borussia Mönchengladbach

Borussia Mönchengladbach: Fohlen schlagen Löwen 3:1

Borussia Mönchengladbach : Fohlen schlagen Löwen 3:1

Mönchenglabach. Erfolgreicher Test für Borussia Mönchengladbach. Das Team von Trainer André Schubert gewann am Mittwochabend im Rahmen des Trainingslagers am Tegernsee ein Freundschaftsspiel gegen Zweitligist TSV 1860 München mit 3:1 (1:0).

Vor 3500 Zuschauern auf der Sportanlage an der Birkenmoosstraße in Rottach-Egern trafen Raffael und Hahn vom Elfmeterpunkt sowie Stindl. Auch ohne Dominguez, Drmic (beide im Individual-Training), Elvedi, Christensen, Doucouré, Marvin Schulz, Bénes, Herrmann (alle angeschlagen) sowie Sommer und Johnson (beide geschont) bot die Borussia ein flottes Spiel.

Bei Temperaturen knapp an die 30 Grad nahm die Fohlenelf das Heft sofort in die Hand. Im gewohnten 3-5-2 kurbelten Mo Dahoud und Jonas Hofmann das Spiel an, über außen setzte Ibrahima Traoré von rechts offensiv mehr Akzente als Oscar Wendt von links. Der Schwede sollte im Verlaufe der ersten Halbzeit allerdings trotzdem eine entscheidende Rolle spielen, zunächst aber strich ein abgefälschter Schuss von Dahoud knapp über das von Stefan Ortega gehütete "Löwen"-Gehäuse (11.). Auf der anderen Seite wurde Tobias Sippel durch eine verunglückte Kopfball-Rückgabe von Jannik Vestergaard gefordert (17.).

In der 25. Minute dann betrat Wendt erstmals den gegnerischen Strafraum und wurde von Jan Mauersberger gleich derart behindert, dass Schiedsrichter Wolfgang Stark aus Niederbayern auf Strafstoß entschied. Raffael verwandelte sicher, doch schon im direkten Gegenzug wäre um ein Haar das 1:1 gefallen. Erneut hatte Vestergaard unkonzentriert agiert und den Ball an den Ex-Borussen Karim Matmour vertändelt. Dessen flache Hereingabe setzte der frühere Düsseldorfer Fortune Michael Liendl allerdings neben das Tor.

Insgesamt aber gehörte die erste Hälfte klar der Borussia, gegen deren flinke Angreifer sich die Münchener des öfteren nur durch Fouls wehren konnten. In der 34. Minute legte Raffael quer zu Wendt, der den Ball jedoch am langen Eck vorbei schaufelte. Kurz darauf gab es dann nach einer rüden Attacke gegen Traoré einen Freistoß. Raffael zirkelte diesen auf Tony Jantschke, der allerdings das Tor per Kopf ebenso verfehlte (38.) wie Wendt mit dem Fuß (41.).

Zwar wechselten beide Teams nach der Pause kräftig durch, an der Gladbacher Überlegenheit änderte dies allerdings nichts. Der Däne Vestergaard traf in der 56. Minute per Fuß den Pfosten, was ihm Lars Stindl sieben Minuten darauf gleich tat. Hahns Nachschuss konnte Rodnei dann jedoch nur mit der Hand abwehren, den fälligen Strafstoß verwandelte André Hahn selbst zum 2:0 (64.). Lediglich vier Minuten später führte ein schöner Angriff über die linke Seite zum 3:0. Traoré bediente Stindl, der nur noch einschieben musste. Einziger Schönheitsfleck auf einen gelungenen Testspiel-Auftritt: In der 88. Minute gelang den "Löwen" durch Stefan Mugosa doch der Ehrentreffer.