Borussia Mönchengladbach: Eberl ruft Europapokal als Ziel für die Borussia aus

Borussia Mönchengladbach: Eberl ruft Europapokal als Ziel für die Borussia aus

Mönchengladbach. Vor dem Rückrundenstart in die Bundesliga blickt Borussia Mönchengladbachs Sportdirektor Max Eberl optimistisch in die Zukunft. Die Ausgangslage ist vor dem am Sonntag anstehenden Derby gegen Köln so gut wie schon lange nicht mehr.

So sieht der Sportdirektor die Chance mit einem Startsieg im Derby einen ähnlichen guten Start in die Rückrunde zu bekommen, wie das schon in der Hinrunde gelang.

Mit der Rückkehr einiger verletzter Spieler hofft Eberl dann auch, dass die Mannschaft die nötige Robustheit für die Rückrunde aufweist. Helfen dabei soll Andreas Poulsen, der kurz vor einem Transfer vom FC Midtjylland zur Borussia steht. Neben Poulsen soll, wenn es nach Sportdirektor Eberl geht, auch Reece Oxford zum Gladbacher Kader der Rückrunde gehören. Trotz der Rückholaktion von West Ham sieht Eberl die Chance, dass der Youngster noch an den Niederrhein zurückkehrt.

Wer auf jeden Fall zum Kader der Borussia in der Rückrunde gehört, ist Innenverteidiger Jannik Vestergaard. Der Abwehrhüne hat in der Hinrunde jedes Spiel gemacht und wurde nie von Trainer Dieter Hecking ausgewechselt. So soll er italienischen Medienberichten zufolge das Interesse von mehreren europäischen Topvereinen geweckt haben. Wie Eberl der WAZ sagte, steht ein Verkauf des Dänen im Winter jedoch überhaupt nicht zur Debatte.

Dass Eberl beim Kader für die Rückrunde keine Abstriche machen möchte, wundert nicht. Die Borussia steht auf Platz sechs in der Tabelle, nur zwei Punkte hinter Tabellenplatz zwei. Wegen dieser guten Ausgangsposition gibt der Sportdirektor der Borussia ganz klar die Qualifikation für den Europapokal in der nächsten Saison als Ziel aus. fred

Mehr von Westdeutsche Zeitung