Borussias U23: Jetzt wackelt Wohlers

Borussias U23: Jetzt wackelt Wohlers

Borussia: Nach dem bitteren Abstieg der U 23 steht das Team vor einem Neuanfang.

Mönchengladbach. Sie hatten die beste Ausgangsposition im Abstiegskampf und alle Trümpfe selbst in der Hand. Doch seit Samstagnachmittag, 15.45 Uhr, ist es Gewissheit: Borussia Mönchengladbachs U 23 steigt zumindest sportlich aus der Fußball-Regionalliga ab.

Das Team von Horst Wohlers brachte das Kunststück fertig, an den letzten beiden Spieltagen ein Fünf-Punkte-Polster auf die Abstiegsränge zu verspielen und wurde auf der Zielgeraden in einem dramatischen Schlussspurt noch von Bayer 04 Leverkusen II, Fortuna Düsseldorf II und dem FSV Mainz 05 II überholt.

Nach der 0:1-Niederlage im "Abstiegs-Endspiel" bei Bayer 04 Leverkusen hatte die Borussia zwar ebenso wie Schalke, Mannheim, Leverkusen und Mainz in der Endabrechnung 40 Punkte auf der Habenseite. Doch das schlechteste Torverhältnis aller Konkurrenten gab den Ausschlag zu Ungunsten der "Fohlen", die in den kommenden Tagen nun gespannt nach Bonn blicken.

Bis kommenden Freitag hat der finanziell klamme Bonner SC die Gelegenheit, die nötigen Lizensierungsunterlagen für die Regionalliga einzureichen. Erhält Bonn die Lizenz nicht, wäre die Borussia doch noch durch die Hintertür gerettet. Doch so weit wollte Roland Virkus noch nicht denken. "Dieser Abstieg tut sehr weh, ist aber nicht das Produkt dieses letzten Spieltages, sondern einer ganzen Saison", stellte Borussias Nachwuchsdirektor nach Spielschluss klar.

Gegen Leverkusen paarten sich Pech und Unvermögen im Spiel des Absteigers. Marcel Podszus vergab zwei glasklare Chancen für die überlegenen Gäste. Auf der anderen Seite entschied Bayers Jungprofi Burak Kaplan die Partie mit einer Einzelleistung spät (82.), nachdem ein klares Foul an Patrick Herrmann zuvor ungeahndet geblieben war. Während sich Bayers Nachwuchs nach Spielschluss dem Vernehmen nach über eine sechsstellige Nicht-Abstiegsprämie freuen durfte, heißt es bei der Borussia nun, die eigenen Wunden zu lecken. "Wir werden uns nun zusammensetzen und die Saison analysieren. Danach müssen wir alle Kräfte bündeln, um den entstandenen Schaden schnellstmöglich zu reparieren", betonte Roland Virkus.

Wahrscheinlich ist, dass das Unternehmen "Wiederaufstieg" unter neuer sportlicher Leitung in Angriff genommen wird. Schon seit geraumer Zeit wird rund um den Borussia-Park über eine Ablösung von Trainer Wohlers spekuliert. Dass mit U19-Trainer Sven Demandt ein Nachfolger aus den eigenen Reihen bereit stünde, ist bisher ebenfalls nur Spekulation, aber durchaus denkbar.

Mehr von Westdeutsche Zeitung