Borussia Mönchengladbach: Die Gladbach-Spieler in der Einzelkritik

Gladbach gegen Schalke : Bundesligaauftakt - Die Gladbach-Spieler in der Einzelkritik

Ein mäßiger Saisonauftakt für die Fohlen. Ginter wackelt fast gar nicht. Sommer strahlt immense Sicherheit aus.

Yann Sommer: Erneut der ruhende Pol im Defensiv-Konstrukt. Strahlt immense Sicherheit aus. Packt sicher zu. Note 3+

Stefan Lainer: Macht mehrfach zu Beginn Betrieb nach vorne, aber Hilfe – wo gehen teilweise seine Pässe in die Tiefe hin? Dafür ist sein Einsatz top. Note: 3

Matthias Ginter: Steht, wackelt fast gar nicht, räumt ab, stellt Formkurve weiter Richtung Positiv-Trend. Note: 3

Nico Elvedi: Wird zu Beginn hart von Mc Kennie abgeräumt, hebt das Abseits vor Ramans Mega-Chance auf, läuft jedoch gedankenschnell mit und stört den Schalker so, dass der nicht präzise abschließen kann. Rückt in Halbzeit zwei mehrmals gut nach und sorgt so für mehr Offensiv-Druck. Note: 3+ Oscar Wendt: Der Schwede kann offensiv kaum Akzente setzen, in der Defensive offenbart er mehrmals Stellungsfehler oder verliert den Gegenspieler zu früh aus den Augen. Note: 4

Denis Zakaria: Der Schweizer rückt für den verletzten Strobl auf die Sechs, bei aller Power und Dynamik fehlen hier und da Übersicht und Ruhe im Aufbauspiel, macht zumindest in der zweiten Halbzeit auch nach vorne mal was. Note: 3-

Florian Neuhaus: Holt sich früh die gelbe Karte ab, dem U21-Vize-Europameister gelingt nicht viel, wirkt alles andere als frisch und spritzig. Note: 4-

Ab 63. Spielminute Fabian Johnson: Hat nach seiner Einwechslung in der Vorwärtsbewegung keine Überraschungen drin. Note: Ohne Wertung

Laszlo Benes: Ist in der ersten Halbzeit fast gar nicht zu sehen, hat seine besten Szenen, als er einen Freistoß zumindest mal direkt aufs Tor bringt und als er per Hacke eine Chance für Thuram einleitet. Aber für oberstes Liga-Niveau sollte da, bei aller Veranlagung, noch mehr kommen. Note: 4

Breel Embolo: Der Schweizer ist bei seinem Startelf-Debüt gegen seinen Ex-Klub stets bemüht. Wird vom königsblauen Anhang ausgepfiffen. Note: 4-

Ab 76. Spielminute Raffael: Der Brasilianer ist kaum im Spiel, schon sieht es in der Offensive nach Gladbach-Fußball aus, seinen gefährlichen Schuss kann Schalke-Keeper Nübel nur mit größter Mühe noch entschärfen. Note: Ohne Wertung

Marcus Thuram: Zeigt hier und da, welche Wucht er offensiv entwickeln kann, pumpt allerdings nach 40 Minuten schon derart durch, dass es nicht verwundern sollte, dass in seinen weiteren Abschlussaktionen die entscheidende Präzision und Cleverness fehlt. Bereitet die gute Chance von Plea vor. Note: 4

Ab 82. Ibrahima Traore: Sein Ballverlust leitet in der Nachspielzeit einen Schalker Konter ein. Note: Ohne Wertung.

Alassane Plea: Bekommt zu Recht keinen Elfmeter zugesprochen, weil Nastasic ihm in letzter Sekunde noch den Ball weggespitzelt, ist im gegnerischen Strafraum das gefährlichste Fohlen, verballert allerdings die Großchance zur Führung, als er aus guter Position nur den Pfosten trifft. Im Anschluss scheitert er auch noch mal an Schalke-Keeper Nübel. Note: 3-

Mehr von Westdeutsche Zeitung