1. Sport
  2. Fußball
  3. Borussia Mönchengladbach

Bundesliga: Borussia Mönchengladbach: 7 Fakten zum Start der Bundesliga

Bundesliga : Borussia Mönchengladbach: 7 Fakten zum Start der Bundesliga

Wer ist Gladbachs Top-Schütze? Und wer hatte die meisten Einsätze bei den Fohlen? Ein Fakten-Check zum Start in die neue Bundesliga-Saison.

Mitglieder: Borussia hat knapp 82 000 Mitglieder, ist damit fünftgrößter Verein in Deutschland und steht in der Welt an 16. Stelle.

Die Konstante: Max Eberl hat nahezu alle wichtigen Positionen und Ämter in Gladbach bekleidet, kennt das Geschäft wie aus dem Effeff: als Spieler, Nachwuchs-Koordinator, Direktor, Manager und Geschäftsführer. Der 43-Jährige ist seit 1. Januar 1999 im Verein.

Tore: 2844 Tore hat Borussia in der Bundesliga bisher erzielt. Jupp Heynckes ist Top-Schütze mit 220 Treffern.

Dauerbrenner: Torwart-Trainer Uwe Kamps ist seit 1. Juli 1982 im Verein, also 35 Jahre. Spielte 390 Mal erstklassig. Sein bestes Fohlen im Stall war Marc-André ter Stegen, der beim FC Barcelona unter Vertrag steht.

Treue Seele: Berti Vogts blieb der Borussia ein Profi-Leben lang treu. Als eisenharter Abwehrspieler brachte es der „Terrier“ auf 419 Einsätze.

Zuschauer: Das neue Stadion, Fußball als Event — das hohe Zuschauer-Aufkommen in der Bundesliga ist nahezu konstant. Auch bei Borussia Mönchengladbach. In der vergangenen Saison strömten im Durchschnitt 51 494 Menschen zu den 17 Heimspielen in den Park. Fünftbester Liga-Wert.

Rekorde: Im Kalenderjahr 2016 verzeichnete der Verein einen Rekord-Umsatz von knapp 200 Millionen Euro. Auch der Gewinn war spitze: 26, 8 Millionen. Nach Steuern.

Zwei Abstiege: Borussia Mönchengladbach, 1965 in die Bundesliga aufgestiegen, ist seitdem zweimal abgestiegen: 1999 (Rückkehr 2001) und 2007 (Rückkehr 2008).