Borussia-Fans „erobern“ Rom

10 000 Anhänger folgen dem VfL in die Ewige Stadt.

Mönchengladbach/Rom. Die Ausgangssituation für das Europa-League-Rückspiel bei Lazio Rom könnte für Borussia Mönchengladbach nach dem 3:3-Remis im Hinspiel besser sein. Trotzdem wird die Mannschaft von bis zu 10 000 Fans in der „Ewigen Stadt“ unterstützt. „Rom und das Wetter sind schonmal hervorragend“, sagt Peter van der Bloemen, der mit seinen Freunden bereits am Dienstag nach Italien gereist ist.

Am Mittwoch und Donnerstag machen sich dann noch Tausende andere Borussen-Fans aus allen Himmelsrichtungen auf den Weg zum womöglich letzten Europa-League-Spiel dieser Saison.

Das macht auch beim Gegner Eindruck, der seine Fans auf der eigenen Homepage dazu aufrief, möglichst zahlreich zum Stadion zu kommen, um ein Gladbacher Heimspiel zu vermeiden.

Die Invasion der Fohlen-Fans wird sich aber aus italienischer Sicht wohl nicht abwenden lassen. „Wir fliegen mit zehntausend Leuten, die aus Berlin, Krefeld und München zusammengekommen sind“, sagt Markus am Mittwochmorgen kurz vor dem Abflug am Düsseldorfer Flughafen und ist einfach froh, dass sich ein Streik der Sicherheitsleute vermeiden ließ. „Mit den brutal vielen Gladbach Fans im Rücken kann der VFL das ‘Wunder von Rom’ schaffen“, ergänzt der 36-Jährige.

In Rom angekommen, steht für die Borussen-Anhänger aber nicht nur der Besuch des Stadio Olympico auf dem Programm. „Wir bleiben vier Tage in Rom und machen nach dem Spiel auch ein bisschen Kultur“, sagt Fabian Ludwig, der auch noch am Donnerstag Geburtstag.

Wie die anderen angereisten Fans wünscht er sich nichts sehnlicher als einen Sieg der „Fohlen“, die damit ins Achtelfinale einziehen und somit zur nächsten großen Auswärtstour der eigenen Anhänger aufrufen würden.

Mehr von Westdeutsche Zeitung