Bobadilla und Reus feiern Torpremieren

Bobadilla und Reus feiern Torpremieren

Den Bayern-Bezwinger besiegt, zudem im oberen Drittel der Tabelle festgesetzt: Kein Wunder, dass die Spieler von Fußball-Bundesligist Borussia Mönchengladbach am Freitagabend ausgelassen den 2:0 (1:0)-Heimsieg gegen Aufsteiger Mainz 05 feierten.

Mönchengladbach. "Mit diesem Erfolg haben wir uns eine gute Grundlage für die kommenden Wochen erarbeitet", sagte nach dem Flutlicht-Spiel ein sichtlich zufriedener Michael Frontzeck.

Der Borussen-Trainer hatte vor der Partie Michael Bradley aus dem Kader gestrichen, nach WZ-Informationen soll der US-Nationalspieler sich lautstark über Kritik von Frontzeck beschwert haben. Bradleys Reaktion habe im gar nicht gefallen, erklärte Frontzeck.

"Das war mehr eine erzieherische Maßnahme. Michael ist ein wichtiger Bestandteil unserer Mannschaft und wird uns in den kommenden Wochen auch wieder helfen", sagte Sportdirektor Max Eberl.

Für die dennoch gute Laune beim VfL hatten vor allem zwei Spieler mit ihren Torpremieren gesorgt. Zunächst markierte nach einem Traumpass von Thorben Marx Vier-Millionen-Neuzugang Raul Bobadilla sein erstes Bundesliga-Tor (29.), ehe in Durchgang zwei Marco Reus mit einem sehenswerten Solo (84.) den Endstand perfekt machte.

"Ein tolles Gefühl, einfach unbeschreiblich", so Reus. Der Gladbacher Sieg hätte vor 42.217 Zuschauern im Borussia-Park noch höher ausfallen können, doch Arango scheiterte mit einem tollen Freistoß am Pfosten (65.), zudem vergaben Matmour (73.) und Neuville (90.) zwei große Chancen.

Auch wenn Mainz-Trainer Thomas Tuchel in der Vorstellung seiner Mannschaft und der ersten Saisonniederlage "einen Schritt nach vorne" erkannt haben wollte - der selbsternannte Karnevalsverein war zu keiner Zeit des Spiels in der Lage, die Gladbacher Hintermannschaft wirklich ernsthaft durcheinander zu wirbeln.

Erschwerend kam für die Gäste hinzu, dass mit Torhüter Müller, Karhan sowie Ersatz-Torhüter Wetklo drei Spieler verletzt wurden.

"Wir haben gegen einen kompakten und gut organisierten Gegner gewonnen. In der ersten Halbzeit hatten wir die Lage lange Zeit im Griff, nur in den zehn Minuten vor der Pause hatten wir Probleme. Nach dem Seitenwechsel haben wir die Ordnung aber wiedergefunden und wenig zugelassen. Es war sicher kein glanzvoller Sieg, aber sieben Punkte aus vier Spielen - das ist schon ein guter Start", fasste Borussen-Kapitän Tobias Levels im Gespräch mit WZ-Newsline die Partie zusammen.

Mit sieben Punkten nach vier Spielen hat die Borussia den besten Saisonstart seit rund 20 Jahren hingelegt. Nach der Länderspielpause müssen die Gladbacher am 12. September beim 1. FC Nürnberg ran.

Mehr von Westdeutsche Zeitung