1. Sport
  2. Fußball
  3. Borussia Mönchengladbach

Bei Koné hat Gladbach alles richtig gemacht​

Youngster : Bei Koné hat Gladbach alles richtig gemacht

Koné hat viele Anhänger bei Borussia Mönchengladbach. Zudem ist der Vertrag des jungen Kickers für die Verantwortlichen ein Volltreffer.

Schöner kann ein Spielerbesuch für einen Fanclub von Borussia Mönchengladbach kaum sein. Die Westerwälder Borussen Fohlen von 1989 hatten sich Manu Koné gewünscht, und noch im alten Jahr stand Gladbachs Mittelfeldspieler vor der Tür des Vereinslokals „Dorfschänke“ im 800-Seelen-Dorf Heilberscheid. „Es war ein wunderbarer Nachmittag“, schwärmt Vereinsvorsitzender Patrick Becker von der Begegnung mit dem 21-jährigen. „Zweieinhalb Stunden hat er bei uns ausgehalten. Locker, natürlich, bescheiden und einfach sympathisch.“

Koné hat viele Anhänger. Die Borussen-Fans mögen den jungen Kicker aus Frankreich. Manu Koné, 2021 vom FC Toulouse gekommen, vertritt neben Marcus Thuram, Alassane Pléa, Nathan Ngoumou und Mamadou Doucouré die Farben der Équipe Tricolore im Borussia-Park und hat sich schnell zum Publikumsliebling aufgeschwungen. Konés Vertrag läuft bis Mitte 2025: ein Deal, den die Verantwortlichen von Borussia Mönchengladbach als echten Treffer für sich verbuchen können. Gladbachs Sportdirektor Roland Virkus hält ihn für „eine Stütze unserer Mannschaft“, Trainer Daniel Farke sagt: „Er hebt unser Spiel auf ein anderes Niveau.“ Momentan liegt der Marktwert des Franzosen bei 25 Millionen Euro. Tendenz steigend. Gladbach hat knapp neun Millionen Euro für ihn hingeblättert. Koné ist nicht nur schnell und technisch versiert, sondern neben seinem feinen rechten Füßchen und klarer Spielübersicht geht auch das im Profifußball unentbehrliche Durchsetzungsvermögen mit in sein Gesamtpotential ein.

Koné hat bislang 41-mal das VfL-Trikot in der Liga getragen. Die Bilanz (drei Treffer/zwei Vorlagen) entspricht noch nicht den Ansprüchen des ehrgeizigen Profis: „Da muss ich noch einiges draufpacken“.  In gut einer Woche gegen Bayer Leverkusen (So., 22. Januar, 17.30 Uhr) kann er damit beginnen. Für den Bundesliga-Auftakt 2023 im Borussia Park sind bereits mehr als 50 000 Karten verkauft worden.

Dabei gehen auch die Planungen weiter: Zuletzt hat die Borussia Nachwuchstalent Simon Walde mit einem Profivertrag ausgestattet. Der 18 Jahre alte Abwehrspieler hat an seinem Geburtstag einen Kontrakt für die Lizenzspielermannschaft unterschrieben. „Simon durfte die Saisonvorbereitung und das Trainingslager mit den Profis absolvieren und hat sich dort gut behauptet – und das, obwohl er in der vergangenen Saison noch in der U17 gespielt hat. Dass es wieder mal ein echtes Fohlen – Simon ist seit der U9 bei Borussia – in die Lizenzmannschaft geschafft hat, freut uns ganz besonders“, sagte Virkus.

Derweil hat der vom FC Bayern München umworbene Torhüter Yann Sommer nach der WM-Pause sein erstes Testspiel für Fußball-Bundesligist Borussia Mönchengladbach absolviert. Der Schweizer Nationaltorwart gewann mit seinem Team am Mittwoch die Vorbereitungspartie gegen Zweitligist Arminia Bielefeld 4:0 (1:0). Die Tore für die Gastgeber erzielten Nathan Ngoumou (29. Minute), Marcus Thuram (76.), Hannes Wolf (80.) und eben Manu Koné (87.).

Sommer, dessen Vertrag nach Saisonende ausläuft, hat bislang keine Freigabe für einen Wechsel zum deutschen Rekordmeister erhalten. Trainer Farke plant die zweite Serie in der Bundesliga mit dem 34-Jährigen, der auch am nächsten Samstag im Testspiel gegen den FC St. Pauli (14 Uhr) zwischen den Pfosten stehen soll.